09:56 18 Dezember 2017
SNA Radio
    Protest gegen Aufnahme syrischer Flüchtlinge, Washington, 20. November

    Biden warnt vor Abgrenzung gegenüber Flüchtlingen: „IS nicht in die Hände spielen“

    © REUTERS/ David Ryder
    Politik
    Zum Kurzlink
    6650

    US-Vizepräsident Joe Biden hat die Amerikaner aufgerufen, den syrischen Flüchtlingen nicht den Rücken zu kehren und den Extremisten „nicht in die Hand zu spielen“, indem die Gesellschaft Menschen in Fremde und Freunde teilt.

    „Denken wir daran, dass die meisten Flüchtlinge Frauen, Kinder, Waisenkinder, Opfer von Folterungen und insgesamt Menschen sind, die dringend medizinische Hilfe brauchen. Wendet man ihnen den Rücken und sagt, dass sie nicht hierher kommen dürfen, spielt man den Terroristen in die Hände“, äußerte Biden in seiner wöchentlichen Ansprache an die Nation, die am Samstagmorgen ausgestrahlt wird.

    Nach den Terroranschlägen in Paris ist die politische Diskussion um die Aufnahme von syrischen Flüchtlingen besonders brisant geworden. Am Donnerstag hatte die Unterkammer des US-Kongresses einen Gesetzentwurf gebilligt, der das Aufnahmeprogramm für Flüchtlinge aus dem Irak und Syrien auf Eis legt.

    Nach den Anschlägen in Paris hatte mehr als die Hälfte der Gouverneure der US-Bundesstaaten abgelehnt, syrische Flüchtlinge aufzunehmen. Mehrere Präsidentschaftskandidaten sprachen von der Notwendigkeit, die Aufnahme muslimischer Flüchtlinge einzustellen und die muslimische Bevölkerung der USA strengen Kontrollen zu unterziehen.  

    Angesichts der Diskussion, die anschließend entbrannte, erinnerte Biden daran, dass die Führung der Terrorgruppe Islamischer Staat zuvor ihren Wunsch bekundet hatte, „eine Kollision der Nationen herbeizuführen, damit sich die Menschen in ihrer Angst die ‘Wir-gegen-sie-Denkweise’ aneignen“.

    „Sie wollen, dass wir uns von den Muslimen abwenden, die dem Terrorismus zum Opfer gefallen sind. Doch diese Bande von Gurgelabschneidern, die mit verdrehter Ideologie handelt, kann uns nicht besiegen“, sagte Biden in seiner Ansprache, die mit „Angesichts des Terrors sind wir vereint“ betitelt wurde. 

    „Sollten wir unsere Ideen verraten und aus Angst heraus handeln, wird der IS nur noch mehr Zufluss bekommen, und so sie werden siegen“, warnte der US-Vizepräsident.

    „Wir werden siegen, wenn wir unserer Sicherheit zur Priorität machen, wie wir es auch zuvor getan haben“, fügte er hinzu. 

    Er räumte jedoch ein, dass „einzelnen Besorgnissen angesichts der Terrorgefahr Gehör geschenkt wurde“, indem eine zusätzliche Kontrollstufe ausschließlich für Flüchtlinge aus Syrien eingeführt wurde.

    Zum Thema:

    US-Asylpolitik: Unterstützung für Flüchtlinge nur aus der Ferne
    US-Bundesstaat Texas verweigert Aufnahme syrischer Flüchtlinge
    Umfrage: Russen sehen USA hinter der Migranten-Krise in EU
    Trump verspricht für den Fall seiner Wahl alle syrischen Migranten zu vertreiben
    Tags:
    Migranten, Terrormiliz Daesh, US-Kongress, Joe Biden, Irak, Syrien, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren