Widgets Magazine
02:42 21 Juli 2019
SNA Radio
    Auswärtiges Amt in Berlin

    Deutschlands Außenamt: Sanktionen gegen Russland bleiben in Kraft

    CC BY-SA 2.0 / Initiative Echte Soziale Marktwirtschaft / Auswärtiges Amt in Berlin
    Politik
    Zum Kurzlink
    Russland-Sanktionen (476)
    3911144

    Die Sanktionen gegen Russland sollen doch verlängert werden, berichtet RIA Novosti unter Berufung auf eine Pressemitteilung des Auswärtigen Amtes in Berlin. Diese Maßnahmen werden aber nur im Zusammenhang mit der Lage im Donbass getroffen, betonten die deutschen Diplomaten.

    Die westlichen Sanktionen waren nach der Wiedervereinigung der Krim mit Russland im Frühjahr 2014 verhängt worden. Ursprünglich betrafen sie einzelne russische Beamte und Unternehmen, wurden aber später auf ganze Branchen der russischen Wirtschaft ausgeweitet.

    FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache
    © Flickr / Multimedia-Blog Brundespraesident.in

    Zuletzt wurden die Sanktionen im Juni verlängert und laufen Ende Januar 2016 aus. Gleichzeitig wurden auch die Restriktionen gegen die Krim verlängert. Die Sanktionen gegen die russischen Beamten gelten vorerst bis März 2016.

    Als Anlass für eine mögliche Teil-Abschaffung der Sanktionen wurden die Waffenruhe im Südosten der Ukraine und die Einhaltung der Minsker Vereinbarungen genannt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Russland-Sanktionen (476)

    Zum Thema:

    Wegen Wahlen in Ukraine: Russland-Sanktionen bis Juli 2016 verlängert
    EU: Drei Varianten für Verlängerung der Russland-Sanktionen
    Russland-Sanktionen: „Es gibt keinen Pessimismus bei deutscher Industrie“ – Mangold
    Deutsche Unternehmer: Partnerschaft mit Russland Sanktionskrieg zum Trotz
    Tags:
    Sanktionen, Donbass, Deutschland, Russland