Widgets Magazine
16:13 19 August 2019
SNA Radio
    Russisches Su-24-Flugzeug

    Ex-Oberstleutnant der Bundeswehr zu Su-24-Abschuss: Türkei hat doppelbödige Politik

    Sputnik
    Politik
    Zum Kurzlink
    6239912

    Laut Russlands Präsident Wladimir Putin war der Abschuss der russischen Su-24 ein "Stoß in den Rücken" gegenüber Moskau. Dies kann man faktisch auch so betrachten, wie Jürgen Rose, ehemaliger Oberstleutnant der Luftwaffe der Bundeswehr, sagte, denn Ankara behindert mit seiner doppelbödigen Politik den Kampf gegen den IS.

    Laut Rose widerspiegelt die "Terminologie" des russischen Staatschefs die Wirklichkeit: "Sie entspricht allerdings auch der Realität, denn die Türkei fällt ja nicht nur den Russen im Kampf gegen die Rebellen und insbesondere natürlich auch gegen Al-Nusra und den sogenannten Islamischen Staat in den Rücken."

    Ankara falle auch der NATO, der westlichen Allianz, die gegen den IS kämpft, in den Rücken, so Rose, "indem sie nämlich beispielsweise die Bodentruppen, die kurdischen Bodentruppen bombardiert, indem der gesamte Nachschub an Waffen, an Munition, an Logistik über türkischen Boden an den IS läuft und gelaufen ist."

    Seiner Meinung nach könnte der Vorfall aber auch deutliche politische Ursachen haben: "Sie [die Türkei] ist ein erklärter Gegner des Präsidenten Assad. Und die türkische Politik ist extrem doppelbödig."

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Su-24-Abschuss mit Unwillen der Türkei zum Kampf gegen IS verbunden - Außenpolitiker
    Su-24-Abschuss: Hubschrauber-Suche nach russischen Piloten - VIDEO
    Putin nennt Abschuss der russischen Su-24 in Syrien "Stoß in den Rücken"
    Su-24-Abschuss: Türkisches Auswärtiges Amt bestellt russischen Botschafter ein
    Tags:
    Su-24, Syrien, Türkei, Russland