12:09 28 März 2017
Radio
    Russlands Präsident Wladimir Putin

    Putin: Regierung in Ankara unterstützt gezielt „Islamisierung“ der Türkei

    © Sputnik/ Alexei Nikolsky
    Politik
    Zum Kurzlink
    Russischer Kampfjet an türkisch-syrischer Grenze abgeschossen (203)
    40170563329

    Nach dem Abschuss des russischen Kampfjets durch die türkische Luftwaffe hat Russlands Präsident Wladimir Putin die Regierung in Ankara beschuldigt, gezielt eine „Islamisierung“ der Türkei voranzutreiben.

    Mit Blick auf den Jet-Abschuss sagte Putin, dass das Problem viel tiefer liege: „Die jetzige Führung der Türkei betreibt seit Jahren gezielt eine Innenpolitik, die die Islamisierung ihres Landes unterstützt.“ Der Islam sei eine große Weltreligion und auch in Russland eine der traditionellen Religionen. „Wir unterstützen selber den Islam und werden das auch weiter tun.“ Doch im Fall der Türkei „handelt es sich um die Unterstützung einer radikaleren Richtung. Das schafft eine sehr ungünstige Atmosphäre.“

    Ein russischer Jagdbomber vom Typ Su-24 war am Dienstagvormittag mit einer türkischen Luft-Luft-Rakete abgeschossen und in Syrien, rund vier Kilometer von der türkischen Grenze entfernt, abgestürzt. Einer der Piloten wurde offenbar getötet, der zweite konnte lebend gerettet werden.

    Der Jet flog Angriffe gegen Stellungen der  Terrormiliz „Islamischer Staat“ in der syrischen Provinz Latakia,  als er von der türkischen Rakete getroffen wurde. Nach türkischen Angaben verletzte die Maschine den Luftraum der Türkei. Moskau bestreitet das. Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums ist der Jet ununterbrochen im syrischen Luftraum geflogen.

    Nach dem Abschuss setzte die Türkei die Nato und die USA über den Vorfall sofort in Kenntnis, jedoch nicht Russland. Im Zusammenhang mit dem Vorfall hat Russlands Präsident Wladimir Putin ernsthafte Konsequenzen für die Beziehungen mit der Türkei angekündigt. Außenminister Sergej Lawrow sagte seinen für Mittwoch geplanten Türkei-Besuch ab.

    Die russische Luftwaffe fliegt seit dem 30. September auf Bitte der Regierung in Damaskus Angriffe gegen die Terrororganisationen IS und al-Nusra, die in den vergangenen Jahren weite Teile Syriens unter ihre Kontrolle gebracht hatten. Russische Jets haben laut Angaben aus Moskau bereits mindestens 2.700 Ziele zerbombt und Hunderte Dschihadisten getötet. Täglich würden mehr als 140 Angriffe gegen die Terroristen geflogen.

    Themen:
    Russischer Kampfjet an türkisch-syrischer Grenze abgeschossen (203)

    Zum Thema:

    Medwedew: Ankara nimmt IS in Schutz
    Linke-Politikerin: „Terrorförderer-Türkei isolieren, auf Provokation nicht eingehen“
    Su-24-Abschuss mit Unwillen der Türkei zum Kampf gegen IS verbunden - Außenpolitiker
    Putin: Große Ölmengen aus IS-kontrollierten Lagerstätten kommen in Türkei
    Tags:
    Terrormiliz Daesh
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • avatar
      sophie.ostermann
      Das sind Tatsachen. Schließlich will sich Erdogan seine Geschäft mit dem gestohlenen IS-Öl nicht von Putin verderben lassen
    • avatar
      Ullrich Heinrich
      Stimmt, und das ist auch ganz normal.
      Vielleicht wäre hier einmal erklärungsbedürftig, wie herr Putin das Wort "Islamisierung" in diesem Kontext definiert.
    • art_is_resistance
      wer sonst spricht solche themen derart offen und aufrichtig an? man hat sich fast schon an den zustand gewöhnt, dass es kaum noch politiker gibt, die aufgrund ihres verhaltens respekt verdient haben.in deutschland sehe ich keinen dieser gattung
    • Ja, Ja mit Vollgas zurück ins Mittelalter. Total Plem, Plem.
    • Wlad. Wag.
      US-General zu Su-24-Abschuss: Türkei hat ernsthaften Fehler begangen
      November 25th, 2015 AntizensurDE
      Die Türkei hat mit dem Abschuss des russischen Kampfjets Su-24 einen „sehr ernsthaften Fehler“ begangen, sagte der ehemalige Vize-Stabschef der US-Luftwaffe, Generalleutnant Tom McInerney, in einem Interview für den Fernsehsender Fox News.
    • avatar
      werner 945
      Erdogans ist Unterstützer von ISIL in vielen Sachen:
      Öl und Waffengeschäfte,
      Transitlland für "Terroristen" und Material
      Er will die Islamisierung Syriens
      Er will die Milionen Flüchtlinge NICHT verlieren( will Geld und anderes von EU)
      Er will die Kurden bekämfen
      Leider leben und denken noch zu viele Türken im Mittelalter!
      Er will nur in die EU weil er hofft viele Kurden los zu werden.
      Putin wird richtig und weise reagieren.Die Türken werden viel verlieren.
      Erdogan ist ein DESPOT, genau wie Poroshenko!(auch der wird verlieren!)
    • avatar
      Ich schätze Wladimir Putin sehr!!! Aber auch ER macht einen gravierenden Fehler: Er definiert leider nicht den Islam mit dem Begriff KRIEGERISCH!!! Der Begriff "Islam" ist schon so verwaschen worden, dass er mit dem friedlichen Islam gleichgesetzt wird, der KEINE Kriege will.
      Diejenigen, die von der Türkei geschützt werden, sind Mitglieder der Terrororganisation IS, fanatische Kämpfer und Mörder, die im Namen Allahs töten und ein weltweites Kalifat errichten wollen. Man sollte also die Formulierung sehr genau wählen.
    • Bodo
      Wenn Atatürk wüsste was Erdogans Clique aus der Türkei macht, würde er sich im Grab umdrehen!
      de.wikipedia.org/wiki/Mustafa_Kemal_Atat%C3%BCrk
    • avatar
      Reini
      Das sieht also ganz so aus, dass die IS Türkei doch nochmal versuchen könnte wie damals die ganze Welt zu erobern. Die schicken also alle Flüchtlinge her zu Mutti die sich ja schon freut wie ein Schneekönig und die bauen erst mal an jeder Ecke ein Gotteshaus von wo wir uns dann laufend voll labern lassen müssen, auch wenn wir überhaupt nichts verstehen. Alle die noch Sonntags in die Kirche rennen werden zwangsläufig einen Kopf kürzer gemacht und die Parteimitglieder die ein C im Parteikürzel haben sowieso. Mus mal überlegen was ich mache, weil ich ja an gar nichts was da im Himmel rum schwirrt glaube. Kaufe mir einen Koran und halte den immer hoch. Hänge mir einen schwarzen Vollkörperkondom über und hoffe heil bis zu ALDI und wieder nach Hause zu kommen. Abenteuer pur. Ich freue mich schon.
    • avatar
      manuel-k
      tja, ich hoffe damit haben sich die Beitrittsverhandlungen der türkei zur EU endgültig erledigt. Hier sieht man wie feig und hinterhältig seitens türkei gearbeitet wird und ich würde mich als EU mitglied schämen so ein land in unseren reihen zu haben. liebe grüße aus Österreich
    • avatar
      billyvorAntwort anmanuel-k(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      manuel-k,
      Da bin ich mir keineswegs sicher. Merkel wird Erdogan das Blaue vom Himmel runter versprechen - sie ist ja bereits dabei - , wenn er ihr mit ihren Flüchtlingen aus der Bredouille hilft.
      Und da hat er alle Trümpfe in der Hand.

      Im übrigen muss sich die EU noch über ganz andere Dinge schämen, da ist die Türkei lediglich das Tüpfelchen auf dem i.
    • Pasaremos
      Zur Sühne die Türkei auflösen und an Armenien übertragen. Das Ganze mit einer schönen Liturgie in der Hagia Sophia feierlich besiegeln und den ganzen Erdogan Halbmond in ein islamistisches Gehege in Libyen übersiedeln. Happy End!
    • avatar
      Joesi
      keine Türkischen Produkte mehr kaufen!!!
    • avatar
      Joesi
      keine Türkischen Produkte mehr kaufen!!!
      keine Türkei Reisen mehr!!
    • avatar
      Joesi
      keine Türkischen Produkte mehr kaufen!!!
      keine Türkei Reisen mehr!!
      alle Türken in Deustchland gegen den Möchtegern-Großkotz-Erdogan
      mobilisieren und die Kurden unerstützen
    • avatar
      Joesi
      keine Türkischen Produkte mehr kaufen!!!
      keine Türkei Reisen mehr!!
    • avatar
      Joesi
      keine Türkischen Produkte mehr kaufen!!!
    • avatar
      Esperanza
      Türkisch lernen und besseres Gemüse anbieten...:-)
    • avatar
      Man könnte zynisch behaupten, dass Erdogan die graue Eminenz der IS ist und die helfenden Hände der NATO / EU / Russland mit seinem osmanischen Krummsäbel abschlägt und anschließend fragt warum seine Freunde den gereichten Tee mit den Füssen trinkt. Russland, hat innerhalb eines kurzen Zeitraums Fakten geschaffen. Putin ist der einzige Politiker, der dieser Erdogan Bande die Krummsäbel verbiegt und zerbricht. Die Türkei ist in Sachen Völkermord bestens erprobt (Genozid 1915 an Armeniern) und pflegt diese Tradition gegen die Kurden mit eigenen Kräften und seit Gründung der Shaitan Sekte (IS vormals ISIS), mit der Kalifat Soldateska. Auf Russland kann man sich verlassen. Sie haben leider zulange zugeschaut. Gaddafi hatte zu 100% Recht als er vor dieser globalen Bedrohung warnte. Generell sollten wir nicht den Stab über die netten, vernünftigen Menschen in der Türkei (Ausnahmen siehe oben) in den USA, etc. brechen. Es gilt die Spezies zu eliminieren, deren Ziel es ist die Menschheit zu versklaven und zu unterdrücken. Der Abschuss der Suchoi SU24 war wahrscheinlich ein Racheakt für die Bombardierungen der " IS Raffinerie" und Ölinfrastruktur und Transport Logistik. Billiges Öl für die Türkei. Vorbei!!!
      Und es gibt auch kein Russengas, somit keine Transitgebühren, etc. Knallgas geht ok und kann in großen Mengen abgeworfen werden, wenn die Krummsäbelrasselei nicht aufhört.
    • MySuchender1
      Ankara und viele andere träumen den Traum der Islamisierung Europas. Dieser Traum war nie erloschen. Was das Militär nicht schaffte, versuchen sie Heute mit den Flüchtlingen. An der Spitze sehe die Türkei mit Erdogan, aber auch viele andere Länder des ehemaligen Osmanischen Reiches. Viele Muslime werden so erzogen.... Diesen Traum tragen viele in ihrer Brust. Aber auch Israel (einer bestimmten Gruppe) würde das gefallen, deshalb unterstützen auch sie den IS.
      Keine Regierung gibt es aber öffentlich zu. Viele Menschen erkennen aber die Zusammenhänge, erkennen somit die Wahrheit.
      Millionen Christen und Millionen Muslime werden nie (noch nicht) zusammen Leben können. Ganz entscheidend wirkt sich auch der kulturelle Unterschied aus.
      Ein friedliches Nebeneinander ist auch schon fast nicht mehr möglich.

      Es scheint alles sehr geplant und von langer Hand vorbereitet.... So wie alle Kriege...

      Vereinte Nationen fordern Bevölkerungsaustausch von Deutschland
      Udo Ulfkotte
      Die Vereinten Nationen fordern für die EU-Länder wie Deutschland, Frankreich und Italien einen »Bevölkerungsaustausch« mit Migranten aus Nahost und Nordafrika. Offenkundig ist der Asyl-Tsunami von langer Hand geplant.
      info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/vereinte-nationen-fordern-bevoelkerungsau

      Am Ende steht das Ziel einer gewaltigen Weltbevölkerungsreduzierung!!!!!!!!!!

      Hierzu werden alle Register gezogen.

      Ich denke nur mit mehr Bildung, Aufklärung und sicheren Grenzen lässt sich das bevorstehende Unheil nach hinten schieben oder sogar stoppen.

      Der Krieg der Religionen und Kulturen wird offensichtlich seit Jahren vorbereitet.

      Warum flüchten diese Menschen alle nach Europa???? Sie achten und respektieren uns nicht, auch unsere Gesetze nicht.

      Ich hoffe nur, das Putin auf Kurs bleibt und nicht in die Fallen tappt. Bis jetzt macht er das mit seinem Team SEHR GUT....
    neue Kommentare anzeigen (0)