02:29 24 Oktober 2017
SNA Radio
    Alpaslan Celik, stellvertretender Kommandeur der Syrischen Turkmenenbrigade mit Fallschirmteilen des erschossenen russischen Piloten

    Syrischer Außenminister: „Moderate“ Opposition hat russischen Piloten erschossen

    © REUTERS/ Stringer
    Politik
    Zum Kurzlink
    Russischer Kampfjet an türkisch-syrischer Grenze abgeschossen (204)
    0 1587926314

    Die sogenannte moderate syrische Opposition hat den russischen Piloten des abgeschossenen Kampfjets Su-24, der den Schleudersitz betätigt hatte, erschossen, wie der syrische Außenminister Walid al-Muallim sagte.

    „Das russische Kampfflugzeug wurde von der türkischen Regierung abgeschossen. Sie gab den Luftstreitkräften den Befehl, das Flugzeug über Syrien abzuschießen. Wie kann man die bewaffnete Opposition für moderat halten, wenn sie auf einen Piloten schießt, der an einem Fallschirm hängt? Das ist ein Militärverbrechen“, äußerte Muallim.

    Am Dienstag stürzte in Syrien ein russischer Su-24-Bomber bei der Erfüllung einer Kampfaufgabe ab. Russlands Präsident Wladimir Putin erklärte, dass das Flugzeug von einer türkischen Luft-Luft-Rakete abgeschossen worden und vier Kilometer von der türkischen Grenze entfernt abgestürzt war.

    Laut Angaben des russischen Generalstabes hat der Bomber den türkischen Luftraum nicht verletzt, was von Informationen der syrischen Luftverteidigung belegt wird. Die Türkei behauptet, dass das russische Flugzeug in ihren Luftraum eingedrungen und nicht klar gewesen sei, dass der Bomber zu den regulären russischen Luftstreitkräften gehört.

    Themen:
    Russischer Kampfjet an türkisch-syrischer Grenze abgeschossen (204)

    Zum Thema:

    Syrischer Außenminister: Su-24-Abschuss „ohne Übertreibung ein Militärverbrechen“
    Außenminister Lawrow gibt Pressekonferenz zum Abschuss der russischen Su-24
    Lawrow: Türkischer Außenminister sprach Beileid zu Su-24-Abschuss aus
    Verteidigungsminister: Rettungseinsatz für Su-24-Pilot erfolgreich beendet
    Tags:
    Opposition, Su-24, Walid al-Muallim, Türkei, Syrien