Widgets Magazine
14:27 19 September 2019
SNA Radio
    Frankreichs Präsident François Hollande und Russlands Präsident Wladimir Putin

    Putin: Verluste Russlands und Frankreichs erfordern gemeinsamen Kampf gegen IS

    © Sputnik / Sergey Guneev
    Politik
    Zum Kurzlink
    291668
    Abonnieren

    Die Verluste Russlands und Frankreichs bei den jüngsten Anschlägen zwingen beide Länder, ihre Anstrengungen im Kampf gegen den Terror zu vereinigen, erklärte Russlands Präsident Wladimir Putin am Donnerstag im Kreml bei einem Treffen mit seinem französischen Amtskollegen Francois Hollande.

    „Wir trauern mit uns. Das sind schwere Verluste. Soviel ich weiß, wurden (in Paris) 130 Menschen getötet und mehr als 350 verletzt. Sie wissen wohl auch, dass Russland ernste Verluste beim abscheulichen Terroranschlag auf ein Zivilflugzeug hinnehmen musste.“

    Putin zufolge stimmen die Positionen Russlands und Frankreichs zur Gründung einer breiten Koalition zur Bekämpfung des Terrorismus überein. „Wir sind zu dieser Arbeit bereit“, betonte der russische Präsident.

    Nach Kreml-Angaben werden die beiden Präsidenten bei ihrer Verhandlungsrunde in Moskau auch einige andere aktuelle Probleme der internationalen Politik besprechen, darunter die Lage in Syrien und die Beilegung der Krise in Syrien.

    Putin und Hollande hatten gleich nach den Terroranschlägen in Paris am 17. November ihr Treffen in Moskau vereinbart.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    François Hollande, Wladimir Putin, Frankreich, Russland