12:10 28 März 2017
Radio
    Frankreichs Staatspräsident Francois Hollande am 26. November 2015 in Moskau

    Hollande: An zukünftigen Wahlen in Syrien sollen alle politischen Parteien teilnehmen

    © Sputnik/ Sergey Guneev
    Politik
    Zum Kurzlink
    Regelung der Syrien-Krise (2016) (515)
    2332771163

    Hollande: An zukünftigen Wahlen in Syrien sollen alle politischen Parteien teilnehmen

    Themen:
    Regelung der Syrien-Krise (2016) (515)

    Zum Thema:

    Jordaniens König trifft sich mit Putin: Moskaus Rolle bei Syrien-Regelung gelobt
    Assad: Politische Regelung in Syrien erst nach Sieg über Terror
    Mit oder ohne Assad: Obama stellt Putin Ultimatum
    Mogherini: Auseinanderhalten von Terroristen und Opposition in Syrien problematisch
    Tags:
    Wladimir Putin, François Hollande, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • avatar
      andrzej.mallek
      Genau. Wenn aber die Assads Anhänger wieder gewinnen sollten, wird der Westen wie schon immer diese Wahl nicht anerkennen.
      Mit den Palästinensern war es auch schon so.
    • avatar
      At_Tiffany
      Bravo !

      .....und dann ausnahmsweise mal wirklich demokratische Wahlen und dann steht der IS, Al-Nusra und Al-Quaida auch auf dem Stimmzettel und nicht anders und dann unter UNO-Überwachung. Wenn die Mehrheit der Syrer den IS will, dann geht Assad eben ins Exil. Wird sicher nicht passieren, wenn der IS 0,1 % bekommt, ist die Blamage komplett, besser als der steht gar nicht auf dem Stimmzettel.

      Man kann auf die Stimmzettel ja schreiben: "IS (keine Kandidaten gemeldet)" warum nicht? Assad hätte bestimmt nichts dagegen und dann zeigt sich, was die Syrer wirklich wollen.
    • Hagbard Celine
      Nennt man auch Recht auf Selbstbestimmung.
    • avatar
      Dave Buznik
      Naja 25% wird Demokratie gerade beigebracht. Mal schauen ob sie es annehmen.

      Ist zumindest ein Hoffnungsschimmer am Horizont
    • avatar
      gilgamesh
      Ja, du Schwachmate, und Baschar al-Assad wird wieder gewinnen. Dann wird es heißen, es waren keine demokratischen Wahlen, wie die Zionisten im Gaza-Streifen bestimmen wollten, was Demokratie zu sein hat, als die Hamas (leider, teils zu recht) gewählt wurde.
    • avatar
      Reini
      Das alles ist nicht auf dem Mist vom Hollande gewachsen. Da versucht der Westen angesichts der momentanen Umstände die Kurve zu bekommen und das Gesicht in der Welt nicht restlich zu verlieren. Kommt mir leider alles wie eine riesige geplante Sauerei vor und Hollande spielt den Guten.
    • k.leckAntwort anReini(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Reini, so unbegründet ist diese These nicht.
      Es wäre wieder einmal eine Masche der Gesichtswahrung für die EU und vornehmlich für Obama, der seinen 3-Wochenkrieg gegen Assad nun verloren hat.
    • avatar
      elisa.krail
      Diese Idee propagierte Putin, mit dem jetzt der Falschspieler Hollande um den Globus Staat machen will, obwohl er hinten herum mit den USA und ihren Verbündeten den IS mit alimentiert. Mit dieser verlogenen Ratte Hollande hat Europa ein weiteres trojanisches Pferd auf seinem Gebiet.
    • moessingenAntwort anAt_Tiffany(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      At_Tiffany,
      ich weiß genau, was die Syrer wollen, den IS. Deshalb sind ja auch derzeit so viele syrische Soldaten auf der Suche nach ihnen, mit einem Magazin voller Willkommensgrüße.
    • Denk mit!
      AL-ASSAD VORHER:
      www.youtube.com/watch?v=ky8SBqD9VZc
      www.youtube.com/watch?v=i00HpR_uu3g
      AL-ASSAD NACHHER:
      Französischer Ex-Minister: Syrien-Krieg seit 2009 geplant
      Bereits zwei Jahre vor Ausbruch der Unruhen in Syrien wurden laut dem früheren Außenminister Frankreichs in Großbritannien die Vorbereitungen dafür getroffen. Ziel sei der Sturz der syrischen Regierung, da diese Israel feindlich gesinnt sei.
      UND HIER DER ARTIKEL:
      www.gegenfrage.com/franzoesischer-ex-minister-syrien-krieg-seit-2009-geplant

      Wer bezahlt den Dreck, die USA doch nicht, sonder wir die Dollaridioten! Die Dollarpresse, und somit der korrupte und bankrotte US-Staat wird mit unseren Steuergelder mitfinaziert!
    neue Kommentare anzeigen (0)