11:16 06 Dezember 2019
SNA Radio
    Türkischer Premierminister Ahmet Davutoglu

    Türkischer Premier: Militärische Kommunikationskanäle mit Russland müssen her

    © REUTERS / Murad Sezer
    Politik
    Zum Kurzlink
    Russischer Kampfjet an türkisch-syrischer Grenze abgeschossen (204)
    12563
    Abonnieren

    Der Ministerpräsident der Türkei Ahmet Davutoglu rief zur Schaffung von militärischen Kommunikationskanälen mit Russland auf, um Vorfälle wie den Su-24-Abschuss zu vermeiden. Das Angebot hat der Premier am Dienstag bei einer Pressekonferenz in der türkischen Hauptstadt gemacht.

    Zuvor hatte Moskau den "heißen Draht" zu Ankara wegen dem Abschuss des russischen Kampfflugzeugs durch die Türkei ausgesetzt.

    Am 24. November war ein russischer Frontbomber vom Typ Su-24 in Syrien abgestürzt. Die Maschine wurde mit einer Luft-Luft-Rakete von einem türkischen F-16-Kampfjet über dem syrischen Gebiet abgeschossen und explodierte vier Kilometer von der türkischen Grenze am Boden.

    Die beiden Piloten konnten sich per Schleudersitz retten. Einer von beiden, Oleg Peschkow, wurde jedoch noch in der Luft von Terroristen erschossen. Der Co-Pilot Konstantin Murachtin konnte unversehrt landen und wurde später in Sicherheit gebracht. Er sagte aus, dass der Jet die türkische Grenze nicht verletzt und keine Warnungen der türkischen Luftwaffe erhalten hatte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Russischer Kampfjet an türkisch-syrischer Grenze abgeschossen (204)

    Zum Thema:

    Putin: Jet-Abschuss sollte Lieferung von IS-Öl an Türkei absichern
    Sanktionen gegen Türkei: Baubranche zunächst nicht betroffen
    Russlands Vizepremier: Verkauf von Reisen in die Türkei ab sofort eingestellt
    Von US-Sanktionen betroffenes russisches Schiff in Singapur festgenommen
    Tags:
    SU-24, Ahmet Davutoglu, Syrien, Türkei, Russland