17:49 22 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    292076
    Abonnieren

    Der Westen und insbesondere die NATO sollten in seinen Beziehungen zu Russland den Ton entschärfen und Ruhe bewahren, erklärte Griechenlands Außenminister Nikos Kotzias am Dienstag in einem Interview des TV- und Rundfunksenders ERT.

    „Wir gehen davon aus, dass die in Wien begonnenen Diskussionen und der Dialog mit dem Ziel fortgesetzt werden sollten, den Frieden zu sichern, Aktivitäten der Gesellschaft in Syrien wiederherzustellen, eine demokratische Verfassung (Syriens) auszuarbeiten und Wahlen in diesem Land durchzuführen“, sagte Kotzias.

    Die gegenwärtige Flüchtlingskrise in Europa führte der griechische Minister auf die Syrien-Krise zurück. Eben deshalb sollte in Syrien Frieden wiederhergestellt werden. „Erst dann wird auch das Flüchtlingsproblem vom Tisch sein“, sagte Kotzias.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Von hier aus startete die Drohne, die Soleimani tötete: Sizilien als US-Kriegsfront im Mittelmeer
    Habeck gegen Trump – Alle gegen Habeck
    Syrische Armee kontert Beschuss von Aleppo – Terroristen-Stellungen zerstört
    Schande – Das Nato-Drohmanöver „Defender“ gegen Russland, 75 Jahre nach Ende des 2. Weltkrieges
    Tags:
    Beziehungen, NATO, Nikos Kotzias, Russland, Griechenland