04:41 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Russischer Kampfjet an türkisch-syrischer Grenze abgeschossen (204)
    4224411
    Abonnieren

    Dem griechischen Verteidigungsminister Panos Kammenos zufolge ist der russische Su-24-Bomber in Syrien abgeschossen worden, weil die NATO sonst auf den Artikel 5 der Charta zur Verpflichtung zur gemeinsamen Selbstverteidgung zurückgegriffen hätte.

    In einem Interview mit dem TV-Sender Mega sagte der griechische Militärchef, die Türkei sei sich darüber im Klaren gewesen,  dass es sich bei dem Zwischenfall mit dem russischen Kampfjet nicht um einen Angriff auf einen NATO-Staat gehandelt habe.

    Kammenos wisse nicht, ob das russische Su-24-Flugzeug absichtlich oder zufällig abgeschossen worden sei. Der Politiker betonte, dass das Kommando vor Ort den Beschluss treffe, dieses oder jenes Flugzeug abzuschießen.

    © Ruptly
    Kampfjet-Abschuss: Russlands Verteidigungsamt zeigt Su-24-Flugdaten

    Der griechische Minister hob hervor, dass die Tötung des russischen Piloten durch die türkische rechtsextreme Organisation “Graue Wölfe” ein ernstzunehmender Vorfall gewesen sei. 

    Sollte Russland den türkischen Luftraum verletzt haben, hätte Griechenland dieselbe Haltung wie die Türkei eingenommen. „Griechenland ist Nato- und EU-Mitglied. Wir wären nicht auf Russlands Seite gegangen, falls es eine Verletzung (des Luftraums) gegeben hätte“, so der Politiker.

    Kammenos forderte die Weltgemeinschaft auf, die Verletzungen des griechischen Luftraums durch türkische Militärflugzeuge zu verurteilen.

    Ihm zufolge haben beim letzten Treffen der ständigen Nato-Vertreter vor allem “ehemalige kommunistische” Mitgliedsstaaten über Probleme an der “nördlichen Flanke der Nato” geklagt und die Befürchtung geäußert, dass es zu Raketenangriffen kommen könnte. Griechenland sehe aber auch Probleme an der “südlichen Flanke der Nato”.

    Kammenos glaubt nach seinen Worten nicht, dass sich die Türkei an der Bekämpfung der Terrormiliz “Islamischer Staat” beteiligt, weil dieses Land „sich zunehmend islamisiert“. Zudem klagte er über den Drogen- und Ölhandel in der Region.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Russischer Kampfjet an türkisch-syrischer Grenze abgeschossen (204)

    Zum Thema:

    Nach Su-24-Abschuss: Türkische Luftwaffe wagt sich nicht in griechischen Luftraum
    Athen: Su-24-Abschuss hätte nicht sein müssen – Terror ist gemeinsamer Feind
    Leser westlicher Medien reagieren empört auf Ankaras Angriff auf russische Su-24
    Nach Abschuss russischen Bombers durch Türkei: Athen mit Moskau solidarisch
    Tags:
    Su-24, Terrormiliz Daesh, EU, NATO, Panos Kammenos, Türkei, Russland