21:35 11 Dezember 2019
SNA Radio
    Politik

    Russlands Außenamtssprecherin verspottet Obama: „Schönheitschirurgie“ gegen IS?

    Politik
    Zum Kurzlink
    Kampf gegen den IS (813)
    242213
    Abonnieren

    Die Äußerung von US-Präsident Barack Obama, die Schläge gegen den IS (DAESH) müssen chirurgisch präzise sein, hat Maria Sacharowa, Sprecherin des russischen Außenministeriums, wie folgt kommentiert: Hauptsache, sie erweisen sich nicht als plastische Chirurgie, die, „statt ein Problem zu lösen, nur sein Aussehen verändern“.

    Das Außenministerium der Russischen Föderation hofft, dass sich Washingtons Kampf gegen die in der Russischen Föderation und in einigen anderen Staaten verbotene Terrormiliz „Islamischer Staat“ (in der arabischen Variante DAESH) nicht als „plastische Chirurgie“ erweise, so Sacharowa via Facebook.

    Pentagon
    © Foto : US Air Force / Tech. Sgt. Andy Dunaway

    In den zurückliegenden drei Jahren gelang es den Terroristen, beträchtliche Territorien des Iraks und Syriens zu besetzen. Außerdem versuchen sie, ihren Einfluss auf die Länder Nordafrikas, insbesondere auf Libyen, auszudehnen.

    Nach verschiedenen Einschätzungen erreicht das vom IS kontrollierte Territorium etwa 90.000 Quadratkilometer. Die zahlenmäßige Stärke beläuft sich laut unterschiedlichen Schätzungen auf 50.000 bis 200.000 Mann.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Kampf gegen den IS (813)

    Zum Thema:

    Krieg gegen IS: Schicken USA 100.000 arabische Soldaten in den Irak?
    Politikerin: Anti-Terror-Krieg der USA macht extremistische Gruppierungen nur stärker
    Moskau: US-Koalition täuscht Kampf gegen IS nur vor
    FBI-Chef Comey: IS will Agenten auf Territorium der USA einschleusen
    Tags:
    Terrorismus, Terrormiliz Daesh, Maria Sacharowa, Russland, USA