Widgets Magazine
18:22 20 Oktober 2019
SNA Radio
    Saudische F-15-Kampfflugzeuge

    Kreml zu islamischer Anti-Terror-Allianz: Analyse von Zielen und Mitgliedern nötig

    © AFP 2019 / Fayez Nureldine
    Politik
    Zum Kurzlink
    17563
    Abonnieren

    Der Kreml-Sprecher Dmitri Peskow hat die Vereinigung der Bemühungen islamischer Staaten im Kampf gegen den Extremismus generell als positiv bewertet. Moskau brauche jedoch noch Zeit, um die genauen Ziele und die Zusammensetzung der von Saudi-Arabien gebildeten Anti-Terror-Allianz zu analysieren.

    „Wir werden noch einige Zeit brauchen, um die getroffene Entscheidung aufgrund der notwendigen detaillierten Informationen über die Mitglieder der Allianz, über die gemeinsamen deklarierten Ziele sowie über die Art und Weise des Kampfes gegen den Extremismus zu analysieren“, sagte Peskow.

    Dem Sprecher des russischen Präsidenten zufolge stellt „die Vereinigung der Bemühungen im Kampf gegen Extremismus in seinen verschiedenen Erscheinungsformen – hypothetisch gesehen – eine positive Sache“ dar. Bevor jedoch ein Urteil abgegeben werden könne, müsse man zunächst alle Details verstehen.

    Zuvor war bekannt geworden, dass sich 34 Länder auf die Bildung einer neuen Militärallianz im Kampf gegen den Terror geeinigt hatten.

    Die Operationszentrale soll in der saudischen Hauptstadt Riad eingerichtet werden.

    Wie aus einer Erklärung hervorgeht, wird die Koalition zur Bekämpfung des „Terrorismus, der eine Gefahr für die Interessen der Islamischen Nation“ darstellt, sowie „basierend auf dem Recht des Volkes auf Selbstschutz“ gegründet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Assad: Russlands Syrien-Einsatz ein Musterbild von legalem Anti-Terror-Kampf
    Anti-Terror-Kampf: Das Monster muss geköpft werden
    Anti-Terror-Kampf: London investiert 200 Milliarden Pfund in Rüstung
    Über 50 Prozent der Deutschen unterstützen Russlands Syrien-Einsatz
    Tags:
    Anti-Terror-Allianz, Anti-Terror-Kampf, Dmitri Peskow, Saudi-Arabien