09:32 26 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    12616138
    Abonnieren

    Washington betreibt nach Worten von US-Außenminister John Kerry keine Politik zur Isolation Russlands. „Nein. Wir haben keine solche Politik“, erklärte Kerry am Dienstag in Moskau nach Verhandlungen mit Russlands Präsident Wladimir Putin.

    „Aber wir haben immer betont, dass den Interessen der ganzen Welt entsprochen wird, wenn die USA und Russland eine Einigung herbeiführen. Ich denke, das habe die Reife der beiden Leader vor Augen geführt“, sagte der Minister

    „Je schneller die Minsker Ukraine-Abkommen realisiert werden, desto schneller werden die gegen Russland verhängten Sanktionen aufgehoben.“ Kerry betonte, dass es erforderlich ist, weitere Schritte zur Umsetzung der Minsker Vereinbarungen zu tun und Anstrengungen zur Beilegung der Ukraine-Krise fortzusetzen.

    Zur Syrien-Krise sagte Kerry, dass sich Russland und die USA bei den Verhandlungen in Moskau nicht auf Gegensätze, darunter das Schicksal des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad, sondern auf Instrumente der politischen Regelung in Syrien konzentriert hatten. „Wir erklärten, dass Assad selbst künftig keinen Anspruch auf die Führungsrolle in Syrien erheben kann. Aber heute galt unser Augenmerk nicht den Gegensätzen, sondern dem politischen Prozess, bei dem die Syrer selbst über das Schicksal ihres Landes entscheiden würden“, sagte der US-Außenminister.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Wer kommt zu den TV-Polittalks? Neue Studie deckt „Cliquenbildung“ auf
    Moskau: OPCW überschritt im Fall Nawalny ihre Befugnisse
    Nowitschok-Erfinder im großen Interview zu Nawalny: „Wenn das eine Vergiftung gewesen wäre ...“
    Tags:
    Ukraine, Syrien, USA, Russland