07:33 22 November 2019
SNA Radio
    Jahrespressekonferenz von Russlands Präsident Wladimir Putin

    Putin im Live-Ticker: Jahrespressekonferenz des russischen Präsidenten

    © Sputnik / Mikhail Klimenteev
    Politik
    Zum Kurzlink
    Von ,
    Die große Pressekonferenz von Wladimir Putin (2015) (37)
    100934
    Abonnieren

    Wladimir Putin zieht am heutigen Donnerstag bei seiner traditionellen Jahrespressekonferenz Bilanz des Jahres 2015. Sputnik hält Sie ab 10.00 Uhr MEZ im Live-Ticker über die wichtigsten Aussagen des russischen Präsidenten auf dem Laufenden.

    © Ruptly .
    LIVE: Jahrespressekonferenz von Russlands Präsident Wladimir Putin (auch auf Deutsch) - ab 10.00 Uhr
    Neue Meldungen
    • 13:26

      Putin beendet seine Pressekonferenz

      "Das kann nicht beendet, sondern nur abgebrochen werden" - mit diesen Worten hat Präsident Putin seine Jahrespressekonferenz 2015 abgeschlossen und den Saal verlassen.

    • 13:20

      Putin würdigt Trump als haushohen Favoriten im US-Präsidentenwahlkampf

      Russlands Präsident Wladimir Putin hat die Erklärung von US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump (Republikaner) über dessen Bereitschaft zu einem „neuen Niveau der Beziehungen“ mit Russland begrüßt. Den Multimilliardär bezeichnete der Kremlchef als einen sehr „talentierten Menschen“ und als „absoluten Spitzenreiter im US-Präsidentschaftswahlkampf“.

      Donald Trump

      Trump: „Putin ist ein angenehmerer Mann als ich selbst“

      Russlands Präsident Wladimir Putin ist laut dem republikanischen Kandidaten um das US-Präsidentenamt, Donald Trump, ein „viel angenehmerer Mann“ als er selbst, schreibt das US-Onlinemagazin Business Insider.
      Mehr
    • 13:18

      Putin hofft auf Zusammenarbeit mit islamischer Anti-Terror-Koalition

      Russland hofft laut Präsident Wladimir Putin auf ein gemeinsames Vorgehen mit der von Saudi-Arabnien gegründeten islamischen Anti-Terror-Koalition. „Ich hoffe, dass das jüngst gebildete Bündnis im gemeinsamen Interesse handeln wird und dass wir ein einheitliches Herangehen sowie einheitliche Regeln ausarbeiten und eine effektive Zusammenarbeit in die Wege leiten werden.“

      Syrian army personnel load howitzers near the village of Morek, Syria on Wednesday, Oct. 7, 2015Syrian army personnel fire a machine gun in Latakia province, about 12 miles from the border with Turkey, Syria. Oct. 10, 2015

      Kampf gegen den IS

      Mehr
    • 13:10

      Putin: Russland baut Marinebasis in Sewastopol weiter aus

      Der Stützpunkt Sewastopol auf der Schwarzmeerhalbinsel Krim ist ein wichtiger Bestandteil der russischen Marineinfrastruktur. Russland wird diese Basis, aber auch die soziale Infrastruktur der Stadt weiterentwickeln.

      Das Küstenschutzschiff „Ladny“ der Schwarzmeerflotte in Sewastopol
      © Sputnik / Ramil Sitdnikov
    • 13:00

      Milliardenschwere Rüstungsprojekte mit Saudi-Arabien in Erwägung

      Russland erwägt laut Präsident Wladimir Putin Gemeinschaftsprojekte mit Saudi-Arabien im militärtechnischen Bereich in Milliardenhöhe.

      Die Iskander-Raketen haben bis zu 500 Kilometer Reichweite

      10 Milliarden Dollar: Russlands Waffenexport an Saudi-Arabien im Gespräch - Zeitung

      Zum Russland-Besuch von Saudi-Arabiens Staatsoberhaupt Salman Bin Abdel Aziz al Saud wird ein Paket von Verträgen über Waffenlieferungen an dieses Land in Höhe von zehn Milliarden Dollar vorbereitet, wie die Tageszeitung „Wedomosti” unter Berufung auf ihre Quellen in den staatlichen Behörden berichtet.
      Mehr
    • 12:53

      Russland sieht Türkei nicht als Feind

      Auch nach dem Abschuss des russischen Kampfjets betrachtet Moskau die Türkei laut Putin nicht als Feind. „Doch die Beziehungen haben sich verschlechtert und ich weiß nicht, wie wir aus dieser Situation herauskommen werden.“

       

      Flugzeugabsturz an syrisch-türkischer Grenze

      Putin: Abschuss des russischen Flugzeugs durch die Türkei ist ein feindlicher Akt

      Der russische Staatschef Wladimir Putin hat in seiner Jahrespressekonferenz den Abschuss des russischen Su-24-Kampfjets durch die Türkei als einen feindlichen Akt verurteilt.
      Mehr
    • 12:47

      Putin zu Flugeinstellung nach Ägypten: Kein Misstrauen gegen Regierung in Kairo

      Die Beschränkungen für den Flugverkehr nach Ägypten bedeuten kein Misstrauen gegen die Führung in Kairo. Es geht nicht um Politik, sondern um Sicherheit. Leider haben die Behörden die Terrorbedrohung nicht in Griff.

       

    • 12:41

      Putin zu Turkish-Stream-Pipeline: Russland braucht schriftliche Garantien von EU

      Putin zu Turkish-Stream-Pipeline: „Das hängt nicht von uns ab. Russland braucht schriftliche Garantien von der EU-Kommission, dass alle Trassen realisiert werden und vorrangig sind.“

      Turkish Stream

      Mehr
    • 12:40

      Putin ist nicht sicher, dass der Gastransit durch Ukraine aufgegeben werden muss

      Gaslager im Gebiet Lwow

      Moskau informiert Deutschland über Risiken von Gastransit durch Ukraine

      Der russische Energieminister Alexander Novak hat am Donnerstag den deutschen Vizekanzler und Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel über die möglichen Risiken des Transits von russischem Gas durch die Ukraine in die EU informiert.
      Mehr
    • 12:35

      Putin: AKW-Projekt in Türkei ist rein kommerzielle Angelegenheit

      Putin wies die Informationen zurück, laut denen Russland 3,5 Milliarden US-Dollar in den Bau des Atomkraftwerkes Akkuyu in der Türkei investiert hat. "Das ist ein rein kommerzielles Projekt, über seine Fortsetzung muss auf Unternehmensenebe entschieden werden."

      AKW in Akkuyu

      Moskau: Bau des türkischen AKW in Akkuyu unterliegt voraussichtlich Einschränkungen

      Einschränkungen in Bezug auf die Türkei können den Bau des ersten türkischen Atomkraftwerks in Akkuyu treffen, wie Russlands Wirtschaftsminister Alexej Uljukajew am Donnerstag sagte.
      Mehr
    • 12:33

      "Ränke des Westens" hinter FIFA-Korruptionsskandal

      Putin zu FIFA-Korruptionsskandal: Ränke des Westens gibt es dort natürlich. Kein Land darf seine Jurisdiktion auf internationale Organisationen ausdehnen.

      FIFA

      FIFA-Korruptionsskandal

      Mehr
    • 12:14

      Putin zu Medienspekulationen: Meine Töchter leben in Russland

      Meine Töchter leben in Russland und haben nie im Ausland studiert. Sie beschäftigen sich weder mit Politik noch mit Business. Sie mischen sich in nichts ein. Meine Töchter studieren weiter und arbeiten. Sie sprechen fließend drei Fremdsprachen. Ich bin stolz auf sie. Aus Sicherheitsgründen will ich jedoch nicht sagen, womit sich meine Töchter konkret befassen.

    • 12:09

      Sibirische Journalistin lobt Putins physische Verfassung

      Eine Journalistin aus Kurgan (Südwestsibirien) machte Putin ein Kompliment: "Sie sind in einer hervorragenden sportlichen Form."
      "Und das ohne Doping, möchte ich betonen", scherzte der Kremlchef.

      Russlands Präsident Wladimir Putin an einem Eishockeyspiel im Rahmen der „Night Hockey League“ in Sotschi
      © Sputnik / Sergei Guneev
    • 11:59

      Putin zu FIFA-Skandal: Wir haben die WM-Austragung im fairen Wettbewerb bekommen

      "Wir haben keinerlei Einfluss auf die FIFA-Entscheidung genommen. Warten wir das Ende der Ermittlungen ab...Die Verantwortung für Doping im Sport muss personenbezogen sein...Russland muss und wird für einen gemeinsamen Kampf gegen Doping offen sein."

      Josef Blatter und Russlands Präsident Wladimir Putin am 15. October 2015
      © Sputnik / Alexei Nickolskiy
    • 11:54

      Russland will die Beziehungen mit den USA entwickeln

    • 11:54

      Putin: Privatisierung von Energiekonzernen zum passenden Zeitpunkt

      Die Regierung wird die Arbeit zur Privatisierung großer Unternehmen mit staatlicher Beteiligung wie Rosneft und Aeroflot fortsetzen. Der Staat wird dabei die Kontrollmehrheit behalten.

       

      Jahrespressekonferenz von Russlands Präsident Wladimir Putin
      © Sputnik / Ramil Sitdikov
    • 11:40

      Putin zur territorialen Integrität Georgiens:

      „Die territoriale Einheit Georgiens ist eine Angelegenheit des georgischen, des abchasischen und des südossetischen Volkes. Wir werden jede beliebige Entscheidung von ihnen akzeptieren.“ Russland ist bereit, die Beziehungen mit Georgien wiederherzustellen und die Visumpflicht wieder aufzuheben. "Nicht wir haben diese Beziehzungen zerstört."

    • 11:35

      Putin: Mit Saakaschwilis Ernennung wurde Ukrainern ins Gesicht gespuckt

      Mit der Ernennung von Georgiens Ex-Präsident Michail Saakaschwili zum Gouverneur des Gebiets Odessa wurde dem ukrainischen Volkes ins Gesicht gespuckt, so der russische Staatschef Wladimir Putin bei seiner traditionellen Jahrespressekonferenz am Donnerstag in Moskau.

      Gouverneur der ukrainischen Region Odessa Michail Saakaschwili

      Kiew: „Raus aus meinem Land“ – Innenminister wirft mit Wasserglas nach Saakaschwili

      Im ukrainischen Parlament ist es wieder einmal zu einem Skandal gekommen: diesmal hat es Zoff zwischen Innenminister Awakow und Odessa-Gouverneur Saakaschwili gegeben. Der letztere hat praktisch ein Glas Wasser ins Gesicht bekommen.
      Mehr
    • 11:28

      Putin spricht zu innenpolitischen Problemen

      Dabei geht er insbesondere auf den Streit um kostenpflichtige Parkplätze in Megastädten und mautpflichtige Straßen ein.

      Parkplätze in Moskau
      © Sputnik / Maxim Blinov
    • 11:19

      Dem Terrorismus in Russland wurde das Rückgrat schon gebrochen

      Dem Terrorismus in Russland wurde das Rückgrat schon gebrochen, auch wenn der Kampf noch weitergeht.

    • 11:14

      "Türkei könnte die Su-24 nach Absprache mit einer dritten Seite abgeschossen haben"

    • 11:10

      Putin: Russlands Syrien-Einsatz verläuft ohne große Belastung des Staatshaushalts

      Wir können dort lange "trainieren", ohne einen nennenwerten Schaden für den Staatshaushalt. Die russische Gruppe in Syrien kann bei Bedarf innerhalb von drei Tagen abgezogen werden.

    • 11:07

      Russland an schnellstmöglicher Beilegung des Konflikts in Ost-Ukraine interessiert

      Russland rechnet mit einem offenen und aufrichtigen Dialog, um den Konflikt im Donbass beizulegen. Kiew täuscht die Umsetzung der Minsker Abkommen vor.

      WaffenabzugUkrainischen Soldaten in Lugansk am 27. August

      Lage im Donbass (Winter 2016)

      Mehr
    • 11:01

      "Wir erwarten eine Verschlechterung der Wirtschaftsbeziehungen zur Ukraine ab Januar"

      Die Staats- und Regierungschefs der EU haben Russland darum gebeten, der Ukraine die Handelspräferenzen nicht zu entziehen. Russland hat nicht vor, irgendwelche Sanktionen gegen die Ukraine zu verhängen.

      Ukrainischer Premier Arseni Jazenjuk

      Ende der Zollfreiheit mit Russland: Kiew sucht nach neuen Export-Märkten

      Wenn Russland nach dem Inkrafttreten des wirtschaftlichen Teils des Abkommens über die Freihandelszone zwischen der Ukraine und der EU den eigenen Markt schließt, wird Kiew weiter nach anderen Märkten für den Export suchen. Dies äußerte der ukrainische Regierungschef Arseni Jazenjuk am Freitag.
      Mehr
    • 10:56

      Putin: Ich weiß nicht, ob wir einen Stützpunkt in Syrien brauchen

      "Wozu brauchen dort einen Stützpunkt? Wenn wir jemanden erreichen wollen, so erreichen wir ihn auch ohnehin." Damit antwortrte Putin auf die die Frage eines Journalisten, ob Russland die Luftzwaffenbasis in Latakia nach dem Ende des Einsatzes behalten sollte, um die die Sicherheit in Syrien auch nach dem Einsatz zu unterstützen. „Es kann ein zeitweiliger Stationierungsort sein – möglicherweise. Doch dort Wurzeln zu schlagen, sich in die Situation zu vertiefen, ist meines Erachtens nicht notwendig.“

      Das russische S-400-Abwehrsystem in Latakia
      © Sputnik / Dmitry Vinogradov
    • 10:54

      Russland sieht keine Bemühungen Ankaras um eine Normalisierung der Beziehungen

      Flagge von TürkeiDer türkische Präsident Tayyip Erdogan

      Russische Einschränkungen für die Türkei

      Mehr
    • 10:52

      Russischer Plan für die Regelung in Syrien stimmt bei den Schlüsselpositionen mit dem der USA überein.

      Wir wollen nicht syrischer sein als die Syrer selbst. Wir werden sie bis zum Beginn des politischen Prozesses unterstützen.

    • 10:50

      Russland unterstützt weiter die Offensive der syrischen Armee gegen den IS.

      Eine MiG-23 der syrischen Luftwaffe auf dem Stützpunkt „Hama“

      Syrische Piloten: 193 Einsätze gegen 563 Terror-Objekte in einer Woche - VIDEO

      Die Luftwaffe der syrischen Armee hat innerhalb einer Woche bei etwa 200 Einsätzen 563 Ziele in sieben Provinzen der arabischen Republik angegriffen. Dabei haben sie mehrere Kommandopunkte der Terroristen und zwei Konvois mit Militärtechnik in der Provinz Aleppo vernichtet, sagte der Armeesprecher Brigadegeneral Ali Maihub.
      Mehr
    • 10:48

      Putin über Assads Zukunft: Niemand darf etwas von außen aufzwingen.

      Eine friedliche Regelung in Syrien ist möglich: Besser früher als später. Ein Kompromiss ist möglich. Doch beide Seiten müssen Zugeständnisse machen.

    • 10:43

      "Wenn jemand in der Türkei die Amerikaner an einem bestimmten Körperteil lecken will, so bin ich nicht sicher, ob die Amerikaner das brauchen."

      In der Türkei vollzieht sich eine schleichende Islamisierung, wegen der Atatürk sich sicher im Grab umgedreht hätte.

       

       

    • 10:40

      Ölschmuggel im Nahen Osten läuft in gewaltigem industriemäßigem Umfang

    • 10:34

      Putin: "Abschuss des russischen Flugzeugs durch die Türkei ist ein feindlicher Akt"

      Mit dem Abschuss des russischen Kampfjets Su-24 hat die Türkei einen feindlichen Akt begangen und begann dann, sich mit der Nato zu bedecken. Vor dem Abschuss war Russland bereit, mit der Türkei selbst bei den für sie sensiblen Angelegenheiten zusammenzuarbeiten.

       

      Su-24 in SyrienRussischer Su-24-Bomber in Syrien

      Russischer Kampfjet an türkisch-syrischer Grenze abgeschossen

      Mehr
    • 10:30

      Keine Umbesetzungen in der russischen Regierung geplant

      Putin: "Ich unterstütze die Politik der Zentralbank und der Regierung zur Gewährleistung der makroökonomischen Stabilität"

      Jahrespressekonferenz von Russlands Präsident Wladimir Putin
      © Sputnik / Mikhail Klimenteev
    • 10:28

      "Die Investoren verstehen die Realitäten unserer Wirtschaft und zeigen Interesse für ein Engagement in Russland"

    • 10:25

      Die Ölpreisprognose von 50 Dollar je Barrel ist zu optimistisch. Russland muss seinen Haushalt korrigieren.

    • 10:03

      Die Pressekonferenz beginnt

      Russische Wirtschaft hat den Tiefpunkt der Krise hinter sich

      Die Wirtschaft zeigt seit dem 2. Quartal 2015 Anzeichen für eine Stabilisierug. Die Kapitalflucht ist in einen Kapitalzufluss umgeschlagen. Der Arbeitsmarkt ist stabil. Russland zahlt seine Schulden termingerecht und in vollem Umfang zurück. Die Regierung kommt allen sozialen Verpflichtungen nach. Die Regierung erwartet 2016 wieder ein Wirtschaftswachstum.

    Live
    Putin im Live-Ticker: Jahrespressekonferenz des russischen Präsidenten
    +
    Themen:
    Die große Pressekonferenz von Wladimir Putin (2015) (37)

    Zum Thema:

    Kreml: Mehr ausländische Journalisten denn je bei Putins Pressekonferenz
    Putins Jahrespressekonferenz am Donnerstag: Akkreditierungszahl bricht alle Rekorde
    Putin: AKW-Projekt in Türkei ist rein kommerzielle Angelegenheit
    Putin zu Medienspekulationen: Meine Töchter leben in Russland
    Tags:
    Putins Jahrespressekonferenz (2015), Wladimir Putin, Moskau
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren