14:38 15 November 2019
SNA Radio
    Russlands Außenministerium

    Journalistenfestnahme in Türkei: Moskau erwartet Reaktion von EU und OSZE

    © Sputnik / Victor Tolochko
    Politik
    Zum Kurzlink
    11544
    Abonnieren

    Russland erwartet von der EU und der OSZE eine Reaktion auf die Handlungen der Türkei gegenüber einheimischen Journalisten, wie der Menschenrechtsbeauftragte des russischen Außenministeriums, Konstantin Dolgow, sagte.

    „Die türkischen Behörden rechnen weiter grausam mit (dem Präsidenten Recep Tayyip Erdogan- Anm. d. R.) unbequemen Journalisten ab. So funktioniert Meinungsfreiheit auf Türkisch“, schrieb Dolgow in seinem Twitter-Account. 

    Zuvor hatte Ankara Dutzende Klagen gegen türkische Journalisten erhoben und diese der Beleidigung von Amtspersonen und der terroristischen Aktivitäten beschuldigt.

    Im November wurden der Chefredakteur der oppositionellen Tageszeitung Cumhuriyet, Can Dündar, und der Hauptstadtkorrespondent der Zeitung, Erdem Gül, die über geheime Waffenlieferungen der türkischen Geheimdienste an syrische Dschihadisten berichtet hatten, wegen Spionage festgenommen. 

    Der Artikel über Waffenschmuggel nach Syrien war im Mai in der Cumhuriyet veröffentlicht worden. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan wandte sich kurz darauf mit der Forderung an die Staatsanwaltschaft, ein Strafverfahren gegen die Zeitung und deren Chefredakteur einzuleiten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Business as usual“: Erdogan-Clan treibt Geschäfte mit IS-Terroristen
    Krankenhaus von Erdogans Tochter soll IS-Kämpfer behandeln - Zeitung
    Medwedew: Ankara nimmt IS in Schutz
    Kreml: „Terroristische Bedrohung“ aus Türkei möglich
    Tags:
    Journalisten, Festnahme, Außenministerium Russlands, türkische Zeitung Cumhuriyet, OSZE, EU, Konstantin Dolgow, Erdem Gül, Can Dündar, Recep Tayyip Erdogan, Türkei, Russland