Widgets Magazine
22:41 20 September 2019
SNA Radio
    Oleg Barna und Arsenij Jazenjuk bei der Rada-Tagung

    Russischer Außenpolitiker: „Nächstes Mal wird Jazenjuk doch vom Rednerpult verdrängt“

    © Sputnik / Stringer
    Politik
    Zum Kurzlink
    421695
    Abonnieren

    Der ukrainische Premier Arsenij Jazenjuk versucht laut dem Chef des Auswärtigen Ausschusses der Staatsduma, Alexej Puschkow, mit allen Mitteln eine Verbesserung der Beziehungen zwischen Moskau und Kiew zu verhindern. Für diese „Bemühungen“ werde er bald selber bestraft.

    „Jazenjuk blockiert weiterhin jeden möglichen Fortschritt in den Beziehungen mit Russland. Er wird der Wirtschaft der Ukraine den Todesstoß geben. Das nächste Mal wird er sicherlich vom Rednerpult weggetragen“, schrieb Puschkow auf seiner Twitter-Seite.

    Dem Außenpolitiker zufolge gibt es auch in Europa einige Länder, die eine Isolierung Russlands voranzutreiben und der Kooperation zwische der EU und Moskau im Wege zu stehen versuchen. Das seien vor allem die baltischen Staaten.

    „Widersprüche mit der EU bestehen weiterhin. Der Konflikt scheint jedoch bald überwunden zu sein“, schrieb Puschkow und unterstrich dabei, dassVilnius und Tallin nicht so bedeutend seien, um die EU und Moskau am Dialog zu hindern.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Liebesspiele in Rada? Jazenjuk an seiner Männlichkeit gepackt - VIDEO
    Saakaschwili: Jazenjuk lässt seine Minister verhungern
    Janukowitsch nennt Ursachen für Interessenkonflikt zwischen Poroschenko und Jazenjuk
    Korruption: Ukrainische Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Premier Jazenjuk
    Tags:
    Kooperation, Alexej Puschkow, Arsseni Jazenjuk, Europäische Union, Russland, Ukraine