00:43 04 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    141667
    Abonnieren

    Der US-Präsidentschaftsanwärter von der Republikanischen Partei, Donald Trump, hat die Kritik an seiner Person seitens seiner Parteikollegen ausschließlich auf deren Neid wegen seines Austausches von Höflichkeiten mit Wladimir Putin zurückgeführt, wie The Washington Post schreibt.

    „Die Republikaner sind jetzt verdammt neidisch, weil er (Putin – Anm. d. Red.) niemanden von ihnen erwähnt hat… Manche von ihnen erklärten: Nein, wir wollen keine Freunde sein. Nein, wir wollen noch fünf Billionen US-Dollar für die Fortsetzung der Konfrontation ausgeben“, spottete Trump. Er merkte dazu an: „Wir müssen… klüger sein, weil wir kein Geld mehr haben.“

    Der Präsidentschaftskandidat betonte, man könne sich mit Russland gut vertragen und dies würde für beide Seiten von Vorteil sein.

    In seiner großen Pressekonferenz am Donnerstag hatte Putin Trump Lob gezollt. Der russische Präsident nannte den republikanischen Präsidentschaftskandidaten, der für seine skandalösen Äußerungen bekannt ist, einen sehr talentierten und markanten Menschen und bezeichnete ihn als „absoluten Favoriten des Präsidenten-Wahlrennens“.

    Trump sagte darauf, es sei eine große Ehre, ein Kompliment von einem Menschen zu erhalten, der nicht nur im eigenen Land, sondern auch außerhalb seiner Grenzen angesehen sei.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Putin lobt Trump als "talentierten Spitzenreiter" des US-Präsidentschaftswahlkampfs
    Donald Trump: Putins Kompliment ist eine große Ehre für mich
    Trump möchte der Putin für die USA werden
    US-Wahlkampf: Trump geht mit Muslimen-Hetze auf Stimmenfang
    Tags:
    Wladimir Putin, Donald Trump