10:40 27 März 2017
Radio
    Syrien

    Kreml: Destabilisierung in Syrien begann ähnlich wie in Ukraine

    © Sputnik/ Pavel Davydov
    Politik
    Zum Kurzlink
    3495962618

    Zur Destabilisierung der Lage im Nahen Osten und in Nordafrika sind dem Sprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, zufolge ähnliche Technologien wie vor zwei Jahren in der Ukraine zur Anwendung gekommen.

    In dem von Saida Medwedewa gedrehten  Dokumentarfilm „Die Weltordnung“ sagte Peskow: „Das sind eine Art Hochtechnologien zum Provozieren von Massen zu einem gewaltsamen Wechsel der Staatsordnung.“

    Es handle sich dabei um das Aufzwingen eines Systems, das als Demokratie positioniert werde, betonte der Kreml-Sprecher.

    Zum Thema:

    Putin: Export „demokratischer“ Revolutionen läuft weiter – niemand lernt aus Fehlern
    Arabischer Frühling hat Länder der Region 830 Milliarden Dollar gekostet
    Assad: Krisen in Syrien und Ukraine sind "Werk ein und desselben Architekten“
    Assad: Westen geht in Ukraine nach Syrien-Szenario vor
    Tags:
    Arabischer Frühling, Revolution, Dmitri Peskow, Syrien, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • srbination
      Diese Postsowjetischen Länder sind die Sahnestückchen für die globalen Finanzhaie. Niederige Löhne, marode und korrumpierte Verwaltungsstrukturen, runtergewirtschaftete Staatsbetriebe, weitreichende Ländereien. Ein Eldorado für für die Hochfinanzmafia mit Geheimdienstverbindung. Irgendwo ein kleines Feuer entfachen, sprich Schüsse auf reguläre Sicherheitskräfte, schon greifen die hitzköpfigen Machthaber durch, vielleicht hart aber bestimmt nicht unberechtigt. Folglich stürzt das Land ins Chaos, wenn nicht sogar ein Bürgerkrieg ausbricht. Danach, wenn alles am Boden liegt, kann man Staatsbetriebe, Immobilien und Kulturland für einen Spottpreis kaufen. Die gekaufte und eingesetzte Regierung sorgt dafür, dass nur ausgewählte Grosskonzerne ins Land rein dürfen um der Bevölkerung die letzten Kröten aus der Tasche ziehen. Einheimische Produzenten können da nicht mithalten und gehen Konkurs. So sieht moderner Wirtschaftskolonialismus aus.
    • So ist der widerliche "Werte-Westen" und Deutschland ist vorne mit dabei!
      Könnte aber auch ein Bumerang werden.
    • Kurt Antwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Germane, es wird ein Bumerang .
    • Kurt Antwort ansrbination(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      srbination, Russland ist wachsam.
      Ich denke sie haben von Tschetschenien gelernt .
      Ich denke Russland und China werden bald ihre Karten ausspielen.
      Russland ist nach 99 Jahren Finanzknechtschaft gegenüber den Zionisten 2016 wieder frei. Die Zentralbank wird verstaatlicht, und es wird immer schlechter um den Dollar stehen.
    • zimbo
      OTPOR, die Umsturztruppen von EUSA.
    • srbinationAntwort anKurt (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Kurt, das ist schon richtig was Sie sagen, kein Zweifel. Glaube kaum, dass die Nato/VSA in Syrien was ausrichten können. Die paar Hundert SpecOps werden bestimmt nicht das Zünglein an der Waage sein. Und die weltweit angeheuerten Söldnerterroristen werden gerade, wenn auch mühsam, aufgerieben! Da störts nicht, wenn der Ölpreis grad am Boden liegt. Auch die stinkende Wahabistisch-arabischen Kameltreiber brauchen harte Währung. Es passt ihnen sichtlich nicht ins Bild, das ihre Armee grad schallende Ohrfeigen in Jemen kassiert und die militärs machen das bestimmt nicht umsonst. Der Oilpeak wurde meines Wissens längst überschritten, das heisst, dass der gegenwärtige Kurs eher bald wieder anzieht und zwar massiv. Auch die massiven Investitionsabzüge etwa aus China durch Grossinvesteron respektive durch Fonds wie Blackrock dürften da höchsten kurzfristig etwas ändern. Die fleissigen Arbeiterbienen aus dem Reich der Mitte sind den crackverseuchten und überfetteten Amivögeln weit überlegen, ganz zu schweigen von der deutlichen besseren Anpassungsfähigkei. Das sind lediglich Handfeuerlöscher in einem Inferno. Der Westen geht darnieder und es ist nicht mehr aufzuhalten.
    • Konstantin
      Die Schemata waren doch immer gleich oder ähnlich.
    • La Deutsche Vita
      Ähnlich wie in der Ukraine?
      Also, der Strielkow ist echt ein russischer James Bond, mischt überall mit!
      Lol
    • avatar
      antares56
      Es wird wirklich Zeit die Lügen- und Kriegspolitik des Westens auch so zu bennen! "Regime-Change" ist eine gern von den USA angewandte Methode der Unterdrückung von US-freien Regierungen! Und unsere abhängigen "Regierungen" machen immer mit!
      Die Ukraine wie Syrien sind gute Beispiele. Libyen hat man gleich kaputtgebombt und den Staatschef gleich gefoltert und hingerichtet! Tolle Ergebnisse der westl.- und US-Politik.
      Es wird Zeit für einen wirklichen Politikwechsel in den USA - oder man müsste die USA ob ihrer Kriegspolitik vielleicht aus der UN ausschliessen!
    • Konstantin Antwort anLa Deutsche Vita(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      La Deutsche Vita, was macht ihr Hass gegen Russland?? Ich hoffe er verstärkt sich weiter. Je mehr sie hassen, desto größer ist der Schaden für ihre Gesundheit. gggg
    • „Das sind eine Art Hochtechnologien zum Provozieren von Massen zu einem gewaltsamen Wechsel der Staatsordnung.“

      Da läuft die Propagandamaschinerie ja wieder zur Höchstform auf!

      Was bekommt der Peskow eigentlich für seine Trollerei?
      bestimmt wieder mal so eine schicke Uhr im 6-stelligem €-Bereich!
    • avatar
      Brainon
      Naa haben sie aber lange gebraucht um das zu erkennen . Oft ist die Wahrheit sehr versteckt , oft zwischen die Zeile oder in Sendepausen versteckt , man muss die Chronologie folgen , das wäre wohl die Aufgabe von Gute Jounalisten aber es scheint auch sie sind Müde geworden hinterher zu laufen . Lieber Daheim bleiben in Warmen BUnker und zusammenstellen was der Markt her bringt .
      Der Maidan wird lange bleiben als Tatort wo Wahrheit und Propaganda sich bekämpft haben , ich bin mir nicht sicher wer am ende in dem Geschichtsbuch landen wird , aber ein Versuch sollte sie schon waagen .
      Am Abend des 21 Februar meldet ein Korrispondent aus Kiew , " die Wachposten wären vom Präsidentenpalast abgezogen worden " . Dieser Satz , wenn die Tatsachen entspricht , sagt dass eine Höhere Institution als der Präsident , den Befehl gegeben hätte die Wachen abzuziehen. Eigentlich eine Wichtige Information die zu recharchieren wäre . Keiner hat sich um diese Infomation weiter gekümmert , weil wahrscheinlich hätte die Narrative in einer andere Richtung gelenkt , danach wäre Schluss mit der Schuld bei der Russen zu finden .
    • Konstantin Antwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      R. Lee Ermey, ich bekomme monatlich 99.999 Rubel nach Steuern, kann das Geld aber nur in Russland ausgeben.
    • avatar
      brrrr
      So weit ich weiß sind die Demonstranten in Kiew bezahlt worden. Würde auch durchaus erklären, worin die 5 Mrd. damals mit hinein investiert wurden.
      Man kann ja vom Verhalten Russlands in der Ukraine Krise halten was man will, aber dass es dazu gekommen ist, ist sicher nicht die Schuld Russlands.
    • avatar
      ale_xandriaAntwort ansrbination(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      srbination,
      So funktionieren moderne Kriege
      www.youtube.com/watch?v=PcBhFNHIvLs
    • Roberto Aquilar
      Das ist richtig.
    • avatar
      Thomas
      Ist wie mit einer Trachtenweste. Immer das gleiche Muster. Auch auf dem Balkan als die Schröder- Fischerregierung den ersten Krieg seit 1945 von hier aus lostrat.
      Libyen? Auch so. Dafür muß es schon längst Handbücher geben.
    • Konstantin Antwort anRoberto Aquilar(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Roberto Aquilar, Dr. Paul Craig Roberts: Broadcast Interview – Available Now
      kingworldnews.com/dr-paul-craig-roberts-broadcast-interview-available-now-11-28-15
    • Antwort anThomas(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Thomas, hier bitte, das wohl einschlagenste Machwerk in diesem Kontext:

      www.blueprintforrevolution.com

      Leider gibt es noch keine deutsche Übersetzung - aber was nicht ist, kann ja noch werden ;)
    • avatar
      ThomasAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      der15.Franzose, danke für den Literaturtip. Ich werde da halt etwas länger drauf rum beißen.
      Aber dann habe ich jedes Wort und nicht nur einen Überflug.
      Danke.
    neue Kommentare anzeigen (0)