07:12 25 Juni 2017
Radio
    Flüchtlinge in Dänemark sollen Aufenthalt selber bezahlen

    Dänemark besteht auf Konfiskationen: Flüchtlinge sollen Aufenthalt selber bezahlen

    © REUTERS/ Michaela Rehle
    Politik
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1275)
    11898252608

    Die dänische Regierung hält Medienberichten zufolge trotz scharfer Kritik an ihren Plänen fest, Flüchtlingen aus Afrika und dem Nahen Osten bei der Einreise Wertgegenstände, einschließlich Bargeld und Schmuck, abzunehmen. Damit soll ihr Aufenthalt finanziert werden.

    Der Regierung zufolge werden diese Regeln für alle sich in Dänemark aufhaltenden Personen – sowohl für Migranten, als auch für dänische Bürger – gelten.

    „Ich sehe, dass einige ausländische Medien eine Sensation daraus machen wollen, dass wir in Zukunft Wertsachen von Flüchtlingen beschlagnahmen und fordern können, dass sie selbst für ihren Aufenthalt in Asylzentren bezahlen", schrieb die dänische Integrationsministerin Inger Stojberg auf ihrer Facebook-Seite.

    Es gebe aus Stojbergs Sicht jedoch keinen Grund für Kritik, da auch Dänen ihre Wertsachen im Wert von mehr als 10.000 Kronen (1.500 US-Dollar – d. Red.) verkaufen müssten, um Arbeitslosenhilfe in Anspruch nehmen zu können.

    Jeg kan se, at nogle udenlandske medier harcelerer over, at vi i fremtiden kan inddrage asylansøgeres værdigenstande og…

    Posted by Inger Støjberg on Donnerstag, 17. Dezember 2015

    Zuvor hatte die dänische Regierung das neue Gesetz veröffentlicht, das unter anderem vorsieht, dass das Gepäck von Migranten durchsucht und Wertsachen oder Bargeld über 3000 Kronen beschlagnahmt werden können. Die Pläne hatten sowohl in dänischen Sozialnetzwerken als auch in internationalen Medien für Empörung gesorgt.

    Dänemarks Regierungschef Lars Rasmussen warf seinerseits Medien vor, ein "falsches Bild" von seinem Land zu zeichnen. Viele Protestierende würden einfach nicht begreifen, wie großzügig Dänemark in Wirklichkeit sei.

    “Es wäre unfair, wenn dänische Steuerzahler für die Unterkunft von Flüchtlingen, die im Land eingetroffen sind und dabei über beträchtliche Geldmittel verfügen, zahlen müssten“, sagte der dänische Parlamentsabgeordnete Haser Khader der Zeitung Politiken.

    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1275)

    Zum Thema:

    Österreichs Kanzler will Rückführung von Flüchtlingen ohne Asylgrund verstärken
    Flüchtlinge unerwünscht: Migrationsgegner stürmen niederländischen Stadtrat (VIDEO)
    „Flüchtlinge“ ist Wort des Jahres 2015
    Von Schweden enttäuscht: Flüchtlinge ziehen Asylanträge zurück
    Tags:
    Migrationspolitik, Migranten, Naher Osten, Afrika, Dänemark
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren