13:41 07 Dezember 2019
SNA Radio
    Russischer Kampfjet Su-34 auf Luftwaffenstützpunkt Hmeimim, Latakia, Syrien

    Russlands Syrien-Einsatz völkerrechtskonform - Kreml weist HRW-Vorwurf zurück

    © AFP 2019 / Paul Gypteau
    Politik
    Zum Kurzlink
    Russland vs. Islamischer Staat (888)
    531977
    Abonnieren

    Die russischen Luftangriffe auf die Terrororganisation Daesh (auch „Islamischer Staat“) in Syrien entspricht laut Dmitri Peskow voll und ganz dem Völkerrecht – mit diesen Worten kommentierte der Kreml-Sprecher den Vorwurf der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch, Russland setze in Syrien international geächtete Streumunition ein.

    „Russland fliegt seine Einsätze in strikter Übereinstimmung mit den Prinzipien und Normen des Völkerrechtes“, sagte Peskow am Montag. Er beteuerte, dass insbesondere jene Vorschriften des Völkerrechts strikt eingehalten würden, „die den Einsatz von bestimmten Waffentypen regeln beziehungsweise verbieten“. „Und das sollte niemand bezweifeln“, so Peskow.

    Die russische Luftwaffe fliegt seit dem 30. September auf Bitte der Regierung in Damaskus Angriffe gegen Stellungen der Terrorgruppen Daesh und al-Nusra, die in den vergangenen Jahren weite Teile Syriens unter ihre Kontrolle gebracht hatten. Mit russischer Hilfe konnten die Regierungstruppen zur Offensive übergehen und mehrere Gebiete von den Dschihadisten befreien.

    © Ruptly .
    Immer startklar: Russische Kampfjets fliegen weiter Anti-IS-Luftangriffe in Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Russland vs. Islamischer Staat (888)

    Zum Thema:

    Assad: Russlands Syrien-Einsatz ein Musterbild von legalem Anti-Terror-Kampf
    Syriens Armee feiert neuen Erfolg gegen IS: Airbase bei Damaskus zurückerobert VIDEO
    Syrische Armee zerschneidet „Lebensader“ der Terroristen zu Türkei
    Russland unterstützt Freie Syrische Armee mit 40 Luftschlägen täglich
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Dmitri Peskow, Syrien, Russland