10:42 27 März 2017
Radio
    Russlands Präsident Wladimir Putin

    „Das ist uneuropäisch“ Putin kritisiert „Game Over“-Aussage der EU-Unterhändler

    © Sputnik/ Alexei Nikolskiy
    Politik
    Zum Kurzlink
    111138933679

    Präsident Wladimir Putin hat den Vorwurf aus Brüssel, Russland habe die dreiseitigen Handelsgespräche mit der Ukraine und der EU scheitern lassen, zurückgewiesen. Das Verhalten der EU-Delegationschefin, die die Verhandlungen mit den Worten „Game Over“ abgebrochen hatte, kritisierte der Kreml-Chef als „uneuropäisch“.

    Russland wolle die Handelsbeziehungen sowohl zur Ukraine auch als zur Europäischen Union normalisieren und werde sich weiter darum bemühen, kommentierte Putin die erste Gesprächsrunde in Brüssel. „Ich denke, wir werden noch mehrere Male auf dieses Trema zurückkommen.“

    Putin kritisierte, dass die Leiterin der EU-Delegation die Gespräche mit den Worten „Game Over“ abgebrochen habe, nachdem die russische Seite strittige Fragen angesprochen hätte. „Sie sagen Game Over, stehen auf und gehen und heute schreiben sie in einer Pressemitteilung, die russische Delegation habe die Gespräche zum Scheitern gebracht“, sagte Putin. „Das ist nicht besonders europäisch und gar nicht tolerant.“

    Die russische Regierung hatte am Montag angekündigt, ab Januar die bisherigen Handelspräferenzen für die ukrainischen Exporteure zu streichen und ein Lebensmittelembargo gegen das Nachbarland zu verhängen. Der Grund: Im Januar beginnen die Ukraine und die EU mit der Umsetzung ihres Freihandelsabkommens.

    Russland will verhindern, dass europäische Waren unkontrolliert und unverzollt auf den Markt der Zollunion von Russland, Weißrussland und Kasachstan gelangen. Bislang wird der Handel im Freihandelsabkommen der GUS geregelt und ist weitgehend zollfrei. Mit dem Lebensmittelembargo reagiert Russland darauf, dass sich die Ukraine den EU-Sanktionen gegen Moskau angeschlossen hat.

    Zum Thema:

    Anti-Russland-Sankionen ermuntern Ukraine zum Krieg im Donbass
    Nach ausbleibender Schuldentilgung gegenüber Russland - Ukraine erkennt Default an
    „Financial Times“ zum Schuldenstreit mit Russland: Ukraine blitzt bei IWF ab
    Tags:
    Wladimir Putin, Europäische Union, Russland, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • Mikky Antwort anwerner 945 (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      werner945, ich möchte dir garnicht widersprechen,aber es fehlt eine offizielle Bestätigung.
      Warum veröffentlicht der Westen seine Erkenntnisse nicht?
      Hat der Westen einen Grund,vieles als "Geheim" zu deklarieren?
      Wenn "Ja",welchen?
      Sitzen im Westen nur Verbrecher in entsprechenden Positionen?
    • Kurt Antwort anUllrich Heinrich(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Ullrich Heinrich, ich lache mich schlapp,
      Diese Region in der Ukraine wird nicht der einzige Krisenherd bleiben.
      Was heißt Krisenherd , seit dem Krim Beitritt ist da Frieden.
      Aber nun zu anderen westlichen Regonen der Ukraine.
      Wir sollten Polen nicht unterschätzen. Warten wir ab ;)
      politgraben.wordpress.com/2015/11/09/polen-will-ukraine-aufteilen
    • La Deutsche VitaAntwort anKurt (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Kurt,
      Wer die Ukraine aufteilen will ist Russland!
      Der Schirinowski hat es offiziell als Duma Vize vorgeschlagen.
      Von polnischen Politikern hat keiner das gefordert, also bullshit!
    • Konstantin Antwort anLa Deutsche Vita(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      La Deutsche Vita, Bevor die Ukraine als Ganzes in die Nato geht, wird sie in jedem Falle zerrissen, das ist ja wohl ganz klar.
    • avatar
      Thomas
      Die US- Omas stricken der Armee Wollsocken und die Regierung bekommt jetzt die üblichen Bananen. Zum Schutz des Marktes in den besagten Ländern ist der Abbruch nur Folge. Der EU juckt das wenig. Die Lebensmittelkonzerne stehen schon Schlange, um sich den Markt dort für ihren Absatz unter die Nägel zu reißen. In einer Akumulationskrise des Kapitals profitieren natürlich die EU- Händler davon. Leiden wird die Bevölkerung und die Bauern. Russland sollte wirklich mehr hochwertige Konsumgüter exportieren und nicht dem Rohstoffhandel und den Waffenmarkt vorrangig bedienen. Ich habe gerade keine Handelsbilanzen hier zu liegen. Mal schauen wie die aussehen.
    • avatar
      janschueppel
      Europa ist wie ein Zombie-Parasitär befallenes Insekt. Es handelt gänzlich gegen seine eigenen Interessen und folgt willen und handlungslos dem Parasiten welcher Europa befallen hat.
    • Pippm
      Gut dass sich die Welt dreht. Bald wird in Amerika die Kälte herrschen und in Russland werden die Palmen wachsen .
    • Pippm
      Tja , wenn die Leiterin der EU-Delegation die Gespräche mit dem Satz "Game Over" beendet hat dann hat Sie wohl ein Selbstgespräch geführt.
    • Mother Gorilla
      Furchtbar, dieser Hass der EU auf Russland, nur weil Russland ein bisschen anders ist und sie es sich nicht ohne weiteres einverleiben können, wie die Ukraine...
    • avatar
      janschueppel
      Es geht dabei auch um Deutschland.
    • Pippm
      "Game Over" sagte auch mal jemand zu mir . Stimmte auch, und zwar für Ihn.
    • avatar
      janschueppel
      Die EU schmarotzt ja nun fleißig, profitiert, und saugt von ganz oben aus. Ganz oben lässt aber auch andere Schmarotzen. So wird derSchmarotzungswille aufrecht erhalten.
    • Pippm
      Es ist kein Wunder dass Herr President Putin soviele Lachfalten hat ......mit EU und USA HAHAHAHAHA :-)
    • Ambuya
      „Ich denke, wir werden noch mehrere Male auf dieses Trema zurückkommen.“

      Das denke ich auch. Und wenn's nur aus Bosheit ist, um ihnen die Blamage wieder und wieder bewusst zu machen. Nachfassen wie eine Katze, wenn der Mensch in seiner dummen Selbstherrlichkeit das Spiel schon beenden wollte, nicht jedoch die Katze!
      Schaut euch mal das Lächeln auf dem Bild an!
      Da ist immer noch eine Folie hinter der Folie hinter der Folie hinter der...........

      "Game Over" ist, wenn MOSKAU nicht mehr will! Was natürlich auch eintreten kann, eventuell sogar bald.

      Interessieren würde mich allerdings eines:
      Was zum Teufel hält Präsident Putin für "europäisch"???????????
      Welche Art von Verhandlungskultur sollte es in diesem zusammengematschten Chaos noch geben? Das war einmal! Vor 200 Jahren, wenn nicht länger. Jedenfalls zu einer Zeit, in der jede Verhandlungspartei tatsächlich noch Parteistellung hatte und nicht nur ein weiteres Mitglied des Gefangenenchors war.
    • Konstantin Antwort anMikky (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      mikky, die gleichen Leute sind für den Abschuss beider Maschinen verantwortlich. Neue Informationen gefällig??
      RT International Democratic Debates Coverage
      www.youtube.com/watch?v=YvHVDes3lR8&feature=youtu.be
    • zimbo
      Die EU ist ein Kriegsprojekt.

      Da darf man sich nicht wundern.

      So dienen solche Sitzungen der feudalen Nahrungsaufnahme, die Ergebnisse sind vorher bekannt.
    • avatar
      simonweber1Antwort anMother Gorilla(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Do-as-the- Romans-do, die Eliten schielen immer nach dem, was sie nicht haben können, und was viel besser ist als das, was sie haben.
    • Kurt Antwort anLa Deutsche Vita(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      La Deutsche Vita, was haben Politiker schon zu sagen.
      Nichts , aber auch garnichts.
      Wir sehen es an den USA , wer hier die Fäden im Hintergrund spinnt.
      Der CIA hat sich verselbstständigt, Die Hochfinanz bestimmt im Westen wo es lang geht.
      Mit die einzigen Länder , wo Regierungen sagen wo es lang geht, ist Russland China Indien usw. Und das stört gewisse Kreise im Westen dermaßen :)
    • avatar
      EuropeanAntwort anbillyvor(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      billyvor, ja Cecilia Malmström macht einen auf Terminator. Hasta la vista, baby.
    • La Deutsche VitaAntwort anKurt (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Kurt,
      Das ist in Russland auch nicht anders, dort sitzt eine korrupte Clique und regiert das Land nach Gutdünken, Hauptsache eigene Interessen werden bedient!
    neue Kommentare anzeigen (0)