11:46 06 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    7663
    Abonnieren

    China und der Irak wollen ihre bilateralen Beziehungen weiter fördern und eine strategische Partnerschaft aufbauen, berichten chinesische Medien am Dienstag, nach einem Treffen des irakischen Ministerpräsidenten Haider al-Abad mit Chinas Staatspräsident Xi Jinping und dem Premier des Landes Li Keqiang.

    „Die chinesisch-irakischen Beziehungen haben sich in den vergangenen Jahren stabil entwickelt“, sagte Xi Jinping. Eine strategische Partnerschaft würde eine feste Grundlage für die weitere Entwicklung der Beziehungen bilden. 

    Peking unterstützt Xi Jinping zufolge die Maßnahmen der irakischen Regierung zum Schutz der Staatssicherheit und der Stabilität und ist bereit, mit Bagdad in diesem Bereich zu kooperieren.

    Zum Thema Syrien sagte Chinas Staatschef, dass die politische Regelung der einzige Ausweg aus der Krise sei. 

    Nach Worten des irakischen Premiers ist sein China-Besuch darauf ausgerichtet, die Zusammenarbeit in den Bereichen Wirtschaft, Energie, Sicherheit und Infrastruktur zu stärken. Bagdad begrüßt al-Abad zufolge chinesische Investitionen und ist bereit, die notwendigen Garantien zu geben. 

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Stück Fleisch „erwacht zum Leben“ und schockiert Online-Welt – Video
    US-Außenamt deckt „Säulen russischer Propaganda“ auf – Botschaft kontert
    „Verletzung der Staatsgrenze Russlands nicht zugelassen“: Su-27-Jet fängt US-Aufklärer ab – Video
    Verlieren Regierung und Medien ihre Glaubwürdigkeit? Unionsfraktions-Vize über Doppelmoral bei Demos
    Tags:
    strategische partnerschaft, irak, china, Treffen, Haider al-Abadi, Li Keqiang, Xi Jinping, China