00:54 30 März 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    193858
    Abonnieren

    Griechenland habe seinen Botschafter in Tschechien wegen „negativer Äußerungen“ örtlicher Politiker über Athen abberufen, wie der griechische Außenamtssprecher Konstantinos Kutras am Dienstag mitteilte.

    „Unser Botschafter wurde zu Konsultationen zurückberufen“, zitiert AFP Kutras.

    In der vergangenen Woche hatte der tschechische Präsident Miloš Zeman erklärt, Tschechien sollte den Euro am selben Tag einführen, an dem Griechenland aus der Eurozone austrete.

    Kutras zufolge haben sich auch andere tschechische Politiker mehrmals negative Äußerungen dazu erlaubt, wie Griechenland die Migrationskrise bewältigt.

    „Wir haben eine diplomatische Demarche unternommen, es hat aber keine Veränderungen (in ihrem Verhalten) gegeben. Wir haben einen weiteren Schritt getan“, so Kutras.

    Wie er weiter betonte, hat die Tschechische Republik ihre EU-Mitgliedschaft unter anderem auch Griechenland zu verdanken.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Tsipras lehnt IWF-Hilfe als destruktiv ab
    Nun erkennt auch Griechenland „Palästina“ als Staat an
    Russische Behörde präsentiert Präparat gegen Coronavirus
    Reiche Auslandsrussen sollten sich was schämen: Sacharowa kritisiert egoistische Landsleute
    Tags:
    Botschaft, Konstantinos Kutras, Tschechien, Griechenland