18:43 16 Juni 2019
SNA Radio
    US-Sanktionen gegen Russland werden einen minimalen Einfluss auf Business haben

    Handelskammer: Neue US-Sanktionen treffen russisches Business nur minimal

    © Sputnik / Vladimir Peshya
    Politik
    Zum Kurzlink
    Sanktionen gegen Russland (857)
    8425

    Die erweiterten US-Sanktionen gegen Russland werden laut dem Präsidenten der russischen Handelskammer, Sergej Katyrin, nur minimalen Einfluss auf das russische Business haben, können jedoch die ohnehin nicht einfachen Beziehungen zwischen Moskau und Washington weiter verkomplizieren.

    Die USA ergänzten am Dienstag die Sanktionsliste gegen Russland mit 34 weiteren juristischen und natürlichen Personen. Auf der Listen landeten unter anderem einige Tochterunternehmen von Russlands größten Banken – Sberbank und VTB, sowie die Tochter der Technologie-Holding Rostech.

    Katyrin bewertet den potentiellen Einfluss neuer Sanktionen als minimal, weil sich die russische Wirtschaft dem „Limitierten Modus“ bereits angepasst habe. „In gegenüber Sanktionen empfindlichen Bereichen erfolgt keine Kooperation, in anderen von Restriktionen freien Bereichen, funktioniert alles wie gewohnt“, sagte der Handelskammer-Präsident.

    Katyrin zufolge werden derartige Schritte des Weißen Hauses wohl die ohnehin komplizierten Beziehungen mit Moskau weiter belasten. Das beunruhige die Unternehmer, die an einer Normalisierung der Beziehungen auf politischer Ebene interessiert seien.

    Nach der Bekanntgabe der Sanktionserweiterung teilten die USA mit, dass sie darin keinen Grund für Eskalation sähen, da es sich dabei ausschließlich um die Präzisierung früher bereits eingeführter Sanktionen handele. Ziel sei es, nicht zuzulassen, dass juristische Personen nach Schlupflöchern der Restriktionen suchen.

    „Wenn es gewisse Restriktionen gibt, wird das Business immer nach Wegen derer Umgehung suchen. Deswegen stellt die neue Liste der für die USA unerwünschten juristischen Personen sicherlich einen feindseligen Ausfall dar, der einheimische Geschäftskreise negativ beurteilen. Am Ende wird sich all das letzten Endes gegen die einfachen Bürger auswirken“, schloss Katyrin.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Sanktionen gegen Russland (857)

    Zum Thema:

    Europaparlament: Russland-Sanktionen voraussichtlich ab März zu Ende
    Moskau über Verlängerung von EU-Sanktionen: „Gegen jede Logik“
    Endgültig: EU-Sanktionen gegen Russland um halbes Jahr verlängert
    Russland-Sanktionen: „Deutsche Wirtschaft leidet, und zwar sehr deutlich“
    Tags:
    Banken, Sanktionen, Sberbank, VTB, USA, Russland