08:10 22 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    19622
    Abonnieren

    Mehr als 100 Lkws des russischen Zivilschutzes haben für die Einwohner der ostukrainischen Gebiete Donezk und Lugansk mehr als 1.000 Tonnen humanitäre Hilfe gebracht – Lebensmittel, Medikamente und Lehrbücher, aber auch Neujahrsgeschenke für Kinder und ältere Menschen. Das war bereits die 48. Lkw-Kolonne aus Russland mit Hilfsgütern.

    Seit August vergangenen Jahres hat der russische Zivilschutz somit insgesamt mehr als 57.000 Tonnen Hilfsgüter nach Donezk und Lugansk gebracht.

    Laut dem Pressedienst des Zivilschutzministeriums ist die Kolonne in ihren Bestimmunsorten ohne Zwischenfälle eingetroffen. Derzeit werden die Fahrzeuge in Donezk und Lugansk entladen und sollen danach wieder nach Russland zurückkehren.

     

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Kiew lehnt volle Amnestie für Donezbecken ab
    Donezbecken: Konfliktseiten erneut auf Konfrontationskurs
    Lage im Donezbecken: Granaten und Gratisbrot
    Tomsker Hotel macht Ergebnisse der Untersuchung von Nawalnys Zimmer publik
    Tags:
    Zivilschutz, Donbass, Lugansk, Donezk