Widgets Magazine
18:27 20 August 2019
SNA Radio
    Tomahawk-Rakete

    Moskau: US-Raketen in Rumänien verstoßen gegen INF-Vertrag

    © Flickr/ Justin Owens
    Politik
    Zum Kurzlink
    161109

    Mit der Stationierung ihrer Startrampen in Rumänien verstoßen die USA laut dem russischen Außenministerium gegen den Vertrag über die Vernichtung der Raketen mittlerer und kürzerer Reichweite (INF), weil die geplanten Anlagen von Land aus Marschflugkörper des Typs Tomahawk abfeuern können.

    Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, verwies am Donnerstag darauf, dass die USA in Rumänien universelle Startanlagen des Typs Mk-41 aufstellen wollen, die sowohl Abfangraketen als auch Tomahawk-Marschflugkörper mittlerer Reichweite abwerfen können. Bislang werden solche Startrampen von US-Schiffen genutzt. „Ihre Stationierung auf dem Festland wäre ein „direkter Verstoß gegen den INF-Vertrag“, sagte Sacharowa.

    Die USA wollen Anfang 2016 auf dem rumänischen Militärflugplatz Deveselu Startanlagen als Teil ihres umstrittenen Raketenschildes in Stellung bringen. Zwei Jahre später soll eine ähnliche Anlage in Polen entstehen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Washington erwägt neue Sanktionen gegen Moskau wegen "Verstößen gegen INF-Vertag"
    Vorwand für neue Raketen vor Russlands Grenzen? USA werfen Moskau INF-Verstöße vor