21:37 23 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Nato verstärkt Aktivitäten an Russlands Grenzen (357)
    36812
    Abonnieren

    Die USA und Europa haben die Krise in der Ukraine ausgenutzt, um das gegen Russland gerichtete Potenzial der Nato aufzustocken und Raketenabwehrsysteme in Osteuropa zu stationieren, wie der Chef des Auswärtigen Ausschusses der Staatsduma(Parlamentsunterhaus), Alexej Puschkow, sagte.

    In den USA und in einigen europäischen Staaten glaubt man, dass die Ukraine zu einem strategischen Gegengewicht zu Russland gemacht werden muss. Sie haben somit die Ukraine-Krise ausgenutzt, um das gegen Russland gerichtete Potential der Nato aufzustocken, in Polen schnelle Eingreiftruppen zu stationieren und die Errichtung der Raketenabwehrsysteme in Osteuropa zu beschleunigen“, sagte Puschkow in einem Interview für "Rossijskaja Gazeta".

    Die Nato begründe ihre ganze Strategie auf dem „Mythos von der russischen Gefahr“. In Wirklichkeit gehe für Europa keine Gefahr von Russland aus, so der Politiker.

    „Die echte und nicht die erfundene Gefahr geht vom Nahen Osten aus – von Daesh. Die EU begreift das allmählich“, unterstrich der Chef des Auswärtigen Ausschusses der Staatsduma.

    Die Beziehungen zwischen Russland und der Nato haben sich 2014 wegen Meinungsdifferenzen in Bezug auf die Ukraine-Krise verschlechtert. Die Allianz verkündete einseitig die Einstellung der militärischen Zusammenarbeit mit Russland.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Nato verstärkt Aktivitäten an Russlands Grenzen (357)

    Zum Thema:

    Nato testet neue strategische Drohne
    Sicherheitschef: „Aggressives Bündnis Nato“ immer gefährlicher für Russland
    Visafreiheit für Ukraine ist Teil der Nato-Osterweiterungs-Strategie - Medien
    Oktober 2000, Fernost: Kampfjet Su-24 blamiert die Navy bis auf den Kiel
    Tags:
    Ukraine, Nato-Erweiterung, NATO, Alexej Puschkow, Europa, Russland