20:51 24 Juni 2017
Radio
    Das russische  Militär zeigt Ansammlungen von Tankwagen im irakisch-türkischen Grenzgebiet

    Neue Schmuggelroute für IS-Öl: 12.000 Tankwagen an türkisch-irakischer Grenze

    © YouTube/ Russian Defence Ministry
    Politik
    Zum Kurzlink
    Terrororganisation Daesh (307)
    1142705820263

    Ungeachtet der Luftangriffe reißt der Erdölschmuggel aus Syrien nicht ab. Um russischen Bomben auszuweichen, haben die IS-Terroristen offenbar einen neuen Transportweg gefunden und schicken nun riesige Tankkolonnen via Irak in die Türkei. Das russische Militär hat im Grenzgebiet fast 12.000 Tankwagen gleichzeitig geortet.

    Das Ölgeschäft gilt als die wichtigste Einnahmenquelle der berüchtigten Terrororganisation Daesh (auch Islamischer Staat, IS), die weite Teile Syriens und des Irak kontrolliert. Das Öl aus eroberten syrischen Lagerstätten fließt illegal in die Türkei und von dort aus weiter in andere Staaten. In den vergangenen Wochen hat die russische Luftwaffe nach eigenen Angaben mehr als 2000 IS-Tankwagen auf dem Weg in die Türkei zerbombt.

    „Um sich den russischen Luftangriffen zu entziehen, finden die Terroristen neue Schmuggelwege für das Rohöl“, teilte General Sergej Rudskoj vom Moskauer Generalstab am Freitag mit. Eine neue Trasse führe aus der syrischen Provinz Deir ez-Zor über die Grenzorte Guna und Tell Sfuk Richtung Mosul und Zakho im Irak. Trotz des großen Umwegs bleibe die Türkei die Zielstation, sagte der General.

    Nach seinen Worten tarnen die Terroristen einen Teil ihrer Ölwagen als übliche Lkw. Der russische Aufklärungsdienst habe an der türkisch-irakischen Grenze fast 12.000 Tankwagen und Laster registriert. Als Beweis zeigte Rudskoj anwesenden Journalisten Satellitenbilder.

    Nach Angaben des russischen Militärs schickt der IS Rohöl via Irak in die Türkei. Dieses Foto soll Tankwagen im irakisch-türkischen Grenzgebiet zeigen.
    Nach Angaben des russischen Militärs schickt der IS Rohöl via Irak in die Türkei. Dieses Foto soll Tankwagen im irakisch-türkischen Grenzgebiet zeigen.

    „Zum Zeitpunkt der Aufnahme befanden sich im Raum Zakho beiderseits der Grenze 11.775 Tank- und Lastwagen: 4.530 davon auf türkischem Territorium, 7.245 auf irakischem.“

    „Rund 3.850 Tankwagen und schwere Laster befinden sich im Sektor ‚А‘ auf dem türkischen Territorium. 200 von ihnen fahren Richtung Irak, die anderen stehen auf Parkplätzen.“ Zugleich würden im türkischen Mittelmeerhafen Dörtyol immer neue Tankwagen eintreffen, so Rudskoj weiter. Momentan befänden sich dort schon 920 Tankwagen und Laster, die vermutlich IS-Öl geladen haben.

    Themen:
    Terrororganisation Daesh (307)

    Zum Thema:

    Washington bestätigt: IS-Öl fließt in Türkei
    Moskau: Erdogan und seine Familie in illegale Ölgeschäfte mit IS verwickelt
    Medien: Erdogans Sohn - "IS-Ölminister"?
    Putin: Schmuggel-Öl fließt nach russischen Luftschlägen über irakisches Kurdistan
    Tags:
    Ölschmuggel, Russlands Generalstab, Terrormiliz Daesh, Türkei, Syrien, Irak
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren