Widgets Magazine
21:33 19 Juli 2019
SNA Radio
    Stadt Duma im Raum von Damaskus

    Islamische Anti-Terror-Allianz will keine Truppen nach Syrien schicken

    © Sputnik / Mikhail Voskresenskiy
    Politik
    Zum Kurzlink
    5232

    Die islamische Anti-Terror-Allianz plant vorläufig keine Truppenentsendung nach Syrien, wie Katars Außenminister Chalid al-Attija am Freitag sagte.

    „Zurzeit geht es nur um Informationsaustausch über den Verkehr von Menschen und Geldmitteln. Von der Gründung eigener Streitkräfte war bisher nicht die Rede“, antwortete der Minister auf eine entsprechende Nachfrage.     

     „Wir wollen unsere Anstrengungen auf den Kampf gegen die extremistische Ideologie konzentrieren. Deswegen arbeitet unsere islamische Allianz nicht mit einer im Militärbereich agierenden Koalition zusammen“, betonte  er. 

    Zuvor hatte Saudi-Arabien die Bildung einer neuen militärischen Allianz mit 34 Ländern im Kampf gegen den Terror verkündet. Die Operationszentrale soll in der saudischen Hauptstadt Riad eingerichtet werden.        

    Wie aus ihrer Erklärung hervorgeht, werde die Koalition zur Bekämpfung des „Terrorismus, der eine Gefahr für die Interessen der Islamischen Nation“ darstelle, sowie „basierend auf dem Recht des Volkes auf Selbstschutz“ gegründet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Kreml zu islamischer Anti-Terror-Allianz: Analyse von Zielen und Mitgliedern nötig
    Saudi-Arabien: Alibi-Allianz gegen den Terror
    Anti-Terror-Kampf: Putin bittet USA und Saudi-Arabien um Rückhalt
    Kreml hofft auf breite internationale Anti-Terror-Koalition in Syrien
    Tags:
    Islamische Anti-Terror-Allianz, Saudi-Arabien, Syrien, Katar