03:12 11 Dezember 2017
SNA Radio
    Touristen in Antalya

    France TV: Türkei zerstört mit einer Rakete Su-24 und eigenen Tourismus

    © Sputnik/ Vladimir Vyatkin
    Politik
    Zum Kurzlink
    Russische Einschränkungen für die Türkei (60)
    0 33810

    Die türkische Luftwaffe hat beim Abschuss des russischen Bombers nicht gewusst, dass sie gegen die eigene Wirtschaft schießt, berichtet France TV. Russland hat wegen des Vorfalls Wirtschaftssanktionen gegen die Türkei verhängt.

    Vier Bereiche der türkischen Wirtschaft leiden darunter – die Bau-, Energie-, Landwirtschafts- und vor allem die Tourismusbranche.

    Während Russland früher der zweitgrößte „Lieferant“ von Touristen an die Türkei war (4,12 Millionen 2013 und 4,3 Millionen 2014), stellten die meisten russischen Reisebüros nach dem Abschuss des russischen Militärflugzeuges den Verkauf von Reisen in die Türkei gemäß den Empfehlungen des russischen Außenministeriums und der Tourismusbehörde Rosturism ein. Laut dem russischen Außenminister Sergej Lawrow ist die Gefahr der Terrorbedrohung in der Türkei nicht geringer als in Ägypten.

    „Unsere Staatsbürger, die sich in der Türkei befinden, können natürlich bedroht werden“, sagte Präsident Wladimir Putin. Damit bestimmt er das Schicksal nicht nur der türkischen Tourismusbranche, sondern auch der russischen Mittelschicht, die jetzt nicht mehr die billigen All-Inclusive-Urlaube in der Türkei und Ägypten machen kann. 

    Doch zwei andere Länder sehen in der entstandenen Situation die ausgezeichnete Möglichkeit, russische Touristen anzulocken – das sind Italien und Israel, so France TV. „Wegen der internationalen Probleme könnte sich dieser Marktanteil nach Italien verlagern. Man muss nur einen Schritt zum Erreichen dieses Ziels machen“, sagte Alessandro Casula, Leiter der Firma „Russki Kljutsch“, die Hotels entsprechend ihres Services für russische Touristen bewertet.

    Israel unternehme ebenfalls große Anstrengungen für einen guten Eindruck, so France TV. Es hat im russischen Fernsehen massenweise Werbung geschaltet und vor kurzem eine Delegation mit dem Vorschlag nach Moskau geschickt, russischen Unternehmen Subventionen für Flüge nach Eilat anzubieten.

    Was die Türkei betrifft, werden die wirtschaftlichen Folgen der russischen Sanktionen zunächst begrenzt sein. Sollte der Boykott jedoch fortgesetzt werden, wird Ankara in drei Monaten ernsthafte Verluste einstecken müssen.

    Themen:
    Russische Einschränkungen für die Türkei (60)

    Zum Thema:

    Türkischem Tourismus drohen Milliardenverluste: Keine Gäste mehr aus Russland
    Umfrage: Russen befürworten mehrheitlich Sanktionen gegen Türkei
    Türkei ruiniert ihre aussichtsreichen Beziehungen mit Russland
    Krim kappt alle Verbindungen zur Türkei
    Tags:
    Sanktionen, Tourismus, Su-24-Abschuss, Türkei