10:41 27 März 2017
Radio
    Daesh-Milizen an der syrisch-irakischen Grenze

    US-Experte: Amerika bekämpft IS-Feinde

    © AFP 2017/ Albaraka News
    Politik
    Zum Kurzlink
    Kampf gegen den IS (812)
    611998334309

    In den USA gibt es einflussreiche Menschen in der Finanz-Elite, die in Syrien und dem Irak ihre eigenen Interessen verfolgen und damit auch die Terrororganisation Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) unterstützen, meint Caleb Maupin, US-Journalist und Politikanalytiker.

    „Die Terrororganisation Daesh sowie andere Anti-Regierungs-Gruppierungen in Syrien bekommen Waffen aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, Saudi-Arabien, Bahrain und Katar. Diese Länder gelten als absolute Monarchien, die von Exxon Mobile und anderen einflussreichen US-Ölkonzernen unterstützt werden“, so der Experte.

    Der US-Waffenbestand der Terroristen sei ganz leicht durch die direkten Waffenlieferungen über Saudi-Arabien zu erklären. Obwohl es keine eigene Armee gibt, habe Saudi-Arabien den viertgrößten Militäretat der Welt und kaufe Waffen ausschließlich in den USA. Als Nachweis seiner Worte führt der Experte das größte Waffengeschäft zwischen Washington und Er-Riad in einer Höhe von 60,5 Milliarden Dollar (rund 55 Milliarden Euro) an.

    Maupin betont, dass die Propaganda-Medienformate der Daesh-Terrorgruppierung (auch „Islamischer Staat“ oder IS) größtenteils in Saudi-Arabien und Katarproduziert würden. Der Analytiker unterstreicht weiter, dass ein anderer Verbündete Washingtons, das NATO-Mitglied Türkei, Erdöl bei Terroristen einkauft und sie nicht hindert, aus aller Welt nach Syrien zu kommen.

    „Erstaunlich, dass Washington dabei nie einen Finger gerührt hat, um all dem ein Ende zu legen“, so Maupin.

    Der Journalist sieht Parallelen zwischen den Wall-Street-Mogulen, die den Terroristen helfen, und der US-Finanz-Elite, die Mitte des 20. Jahrhunderts Hitler unterstützt hatte. Laut Maupin, behinderten die USA den Anti-Terror-Kampf — entgegen der Bestrebung der meisten Länder, den islamistischen Terrorismus zu vernichten.

    „Die Zerschlagung des Islamischen Staates (arab. Daesh – d. Red.) ist das, worin sich die Menschen in den USA, Russland, China, im Iran, Venezuela und fast allen Ländern einig sind. Trotzdem hindert die USA weiter diejenigen Kräfte, die gegen den Terror kämpfen. Eine solche Politik wird von der Finanzoligarchie diktiert, die weder den USA noch den US-Bürgern oder der Weltordnung treu ist “, resümiert Caleb Maupin.

    Themen:
    Kampf gegen den IS (812)

    Zum Thema:

    Krieg gegen IS: Schicken USA 100.000 arabische Soldaten in den Irak?
    FBI-Chef Comey: IS will Agenten auf Territorium der USA einschleusen
    Obama erkennt Russland als Verbündeten für Stellvertreterkrieg in Syrien an
    McCain: Die Schaffung der islamischen Koalition zeugt vom Scheitern der US-Politik
    Tags:
    Anti-Terror-Kampf, Terrorismus, Terrormiliz Daesh, Caleb Maupin, Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), Saudi-Arabien, Syrien, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • avatar
      info
      Zum Beispiel dadurch, das sie ihre Homunkuluse anweisen, das Russisches Verkehrsflugzeug, zu sprengen und ihrem NATO-Vasallen Türkei, Befehlen und mit genauen Informationen, den genauen Einsatzbereich, des SU 24, den die Türken dann auch Befehl-gemäß abgeschossen haben. Selber greifen sie mit US Air Force ein, wenn ihre Schöpfungen Al CIAda / ISIS usw usw usw, in Bedrängnis geraten und Bombardieren, dann die Armeen, des Irak und Syriens.
    • avatar
      g.pfeil53
      Das ist nichts neues, das ist seit langem bekannt. Es ist nur schön, dass die Amerikaner nun selbst darauf kommen. Sonst wäre es nur Propaganda gewesen.
    • avatar
      "Eine solche Politik wird von der Finanzoligarchie diktiert, die weder den USA noch den US-Bürgern oder der Weltordnung treu ist ."
      Das Diktat der Finanzoligarchie nennt man 'Faschismus'.
    • avatar
      Thomas
      Die Aussagen decken sich mit meinen Überlegungen. Das hinter dem Konflikt, der immer wieder im Nahen Osten für Amerikanische Werte angezündet wird, hat finanzielle Interessenten, die zu den 4 großen Westoligarchien des Erdölgeschäfts gehören und sich verbergen. Exxon mit seiner Firmengeschichte ist eine Familiengeschichte. Die private Weltleitwährungsbank Fed hat Eigentümer, welche wir von Exxons Unternehmensgeschichte kennen. Einer der J.P. Morgan`s hatte bei Rockefeller mal eingeheiratet. Galten auch in den Weltkriegen als Darlehensgeber für Staaten auf. Wie sich doch Anhaltspunkte sich zu einen erkenntlichen Bild formen lassen?
    • avatar
      pepe021044
      Die bekloppten Amis könnten doch zu Hause Krieg spielen,wenn sie unbedingt Kriege brauchen.Ab in die Wüste und dann alle fetten Amis in die Uniform und dann können sie sich gegenseitig dort bekämpfen.Dies wäre doch mal interesanter,als nur immer Länder in einen Krieg reinziehen,wo diese Verbrecher geostrategische Interessen haben.
      Jetzt,wo russische Bombardements Erfolge auf Seiten der syrischen Regierungsarmee tätigen,da möchte der Westen,allen voran die grösste Verbrecherbande aus den USA
      auch noch ein Stück vom Kuchen im nahen und mittleren Osten abbekommen.
      Die Forderungen nach Assads Sturz sind aber schon kleinlauter geworden,setdem man merkt,dass Russland seinen Veträgen mit Assad treu bleibt und einen Sturz von Assad von Seiten des Westens nicht hinnehmen wird.----- Was Ankara anbelangt,so ist Putin mit diesem Strolch vom Bosporus noch lange nicht fertig,denn Putin hat noch nicht richtig angefangen,diesem Strolch weh zu tun.
      Die Zeit kommt noch,dann wird der Sultan vom Bosporus sein übles Spiel ausgespielt haben und wenn Russland den Kurden in der Türkei und in Syrien erst einmal die Unterstützung zugesagt hat,dann kann sich dieser Despot aber warm anziehen.
      Wer sein Volk ermorden lässt und gemeinsame Sache mit den Kopfabschneidern macht,der sollte vor der Welt keine Gnade mehr finden.----Solange in den USA ebenfalls Banditen das Sagen haben,solange muss Russland seine Armee voll aufrüsten und immer auf den neusten Stand haben.Nur wenn die amerik.Kriegstreiber wissen,dass sie zu Dampf werden ,wenn sie Russland angreifen,solange werden sie nur Stellvertreterkriege führen und ihre Beine nicht auf russisches Territorium führen,denn dann sind ihre Beine schnell ab.
      Unsere Strolche in Berlin sollten mal denken lernen,dann würden sie merken,wo der amerik.Weg für Europa hinführt,wenn diese ganzen Vasallen sich den Amis ständig als Zäpfchen in den A... geschoben haben.Das Oberzäpfchen hierbei ist natürlich der laufende Hosenanzug aus der Uckermark.----- Diese Frau ist die Krönung der Zäpfchenform.
      Die vereint Schmerzzuführung für ihr Volk und Schmerzminderung für die Amis,indem sie auf der einen Seite ihr eigenes Volk spaltet und das Amivolk vor Flüchtlingsaufnahme bewahrt und somit die Terrorgefahr in den USA minimiert und in Deutschland maximiert.
      Die denkt eben ökonomisch für die Amis.Wahrscheinlich braucht sie die auch für später,wenn das dt.Volk aufgewacht ist und diese Versallenpuppe zur Rechenschaft ziehen will.Dafür muss aber der verblödete deutsche Michel erst einmal aus seinem politischen Tiefschlaf aufwachen.
    • avatar
      infoAntwort aninfo(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      info, und deren Organisationen laden via Internet Flüchtlings-App die syrischen Fahnenflüchtigen (Männer ) nach DE zu Mutti ein.

      ES WIRD ZEIT FÜR EIN GANZ NEUES WELTSYSTEM
      - ohne Konzernmacht
      - ohne Banken -Casino
      - Volksverteter dürfen KEINE Nebenjobs haben
      - Volksvertreter werden nach einem Quotienten von
      Bildung&Wohlstand&Frieden bezahlt.
      - ohne GEZ -Propaganda-Betrug und andere Bürger-Abzocke
    • avatar
      infoAntwort anpepe021044(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      pepe021044, klasse !
    • avatar
      rex2zweiAntwort aninfo(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      info, es dürfte schwieriger sein als nur die paar Punkte zu beherzigen, um ein menschenwürdiges Weltsystem aufzubauen.
      Ich kann nur sagen, dass der Schlüssel für ein vernünftiges System im "politischen System" liegt und nicht im Wirtschaftssystem. Die Plan- bzw. Zentralverwaltungswirtschaft ist aber besser beherrschbar. Und genau deshalb sage ich, dass ich in einer Diktatur lieber in einer Marktwirtschaft lebe (da sie mir ein wenig mehr Schlupflöcher bietet), bei einem vernünftigen politischen System aber die Plan-/Zentralverwaltungswirtschaft bevorzuge. Die Marktwirtschaft führt immer zu blöden Entwicklungen.
      Das politische System aber sollte sicherstellen, dass wir keine Psychopathen an die Spitze bringen.
      Zudem muss ein System dringend den Machtmissbrauch auf kleiner unterer Ebene eingrenzen können. Wie leicht ist es für einen Amtsträger im Namen des Staates seine eigenen Interessen durchzusetzen. Und wenn man sich wehrt, dann bekommt man es mit der geballten Staatsmacht zu tun. Oft sind die Menschen nicht aus Prinzip gegen ein System (siehe Kommunismus) sondern nur, weil man die im Eigeninteresse handelnden Amtsinhaber mit dem Staat im ganzen gleichsetzt.
      Ich weiß nur, in welche Richtung der Weg für ein vernünftiges politisches System gehen muss. Ich wäre überfordert alleine ein vernünftiges System auszudenken.
    • KonstantinAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      manfred.ebel, knapp und klar , Respekt.
    • Konstantin
      Die USA haben in diesem Jahrhundert die Länder Irak, Afghanistan, Somalia, Libyen, Jemen, Palästina, Libanon, Griechenland, Irland, Portugal und große Teile von Syrien und Pakistan, zerstört oder schwer geschädigt.
      Der amerikanische Militär / Sicherheitskomplex ist auf Kosten eines großen Anteils der Menschheit Mega-reich geworden.
    • avatar
      andrzej.mallek
      Die Überschrift stimmt nicht. Amerika ist nicht = nord und süd Amerika!
    • Mikky Antwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      , hoffentlich findest noch mehr Beweise für die absolute Unfähigkeit der US-Marines.....geb dir bitte Mühe!
    • isaac
      In meiner Erinnerung an amerikanische Träume oder "Albträume", fällt die gerade eine aus Begegnung aus dem Jahre 1995 in London mit einem "Frontmann" aus Laramie, Wyoming ein.. Wenn wir US-Amerikaner Recht haben wollen, dann müssen wir in Old England klagen. Da muß nun wirklich nichts mehr hinzugefügt werden.

      Doch, die Schlagzeile der Washington Post, die mir in die Augen stach: Hail Bush. Heute muß ich anmerken, soviel "Haiile", das muß nun wirklich nicht sein, um Lügen von Wahrheiten unterscheiden zu dürfen. Ich bitte darum.
    • avatar
      otto-remagen
      Ich schrieb doch schon . Die USA rüsten den IS mit Waffen aus aller Welt aus ! Natürlich nicht direkt .
    • Mikky
      Wer wissen und verstehen möchte,was aktuell passiert,sollte sich unbedingt die Doku von Dirk Pohlmann anschauen.
      "Operation Täuschung -Die Methode Reagan- Doku von Dirk Pohlmann"

      Da wird einem sehr gut erklärt,warum die Sowjetunion zusammenbrach.Und es war anders,als ihr denkt.
      Genau das Gleiche wird aktuell versucht.Ich gehe davon aus,dass diesmal kein Erfolg haben werden,aber es ist ähnlich gefährlich,wie damals.

      www.youtube.com/watch?v=rc0jThe2F4Q
    • Ambuya
      An sich logisch, dass man die Feinde der eigenen Freunde bekämpft. Der IS mit allen Ablegern ist ein Kind der USA - also!
      Nett, dass das aus berufenem Munde bestätigt wird, aber es ändert nichts an den Tatsachen, dieser US-Journalist könnte höchstens noch selbst Schwierigkeiten bekommen.
    • altes.fachbuch
      "Der Faschismus an der Macht, ist die offene, terroristische Diktatur der reaktionärsten, chauvinistischsten, am meisten imperialistischen Elemente des Finanzkapitals."
      g.dimitroff, 2. August 1935

      die definition ist so "gefährlich", dass sie bei wiki gleich mal nicht auftaucht!!
      wiedererkennungswerte sehr hoch!! noch ein bissel mehr reaktionär und chauvinistisch - und dann gibt's an der tafel wieder stahlhelme und kein essen;)
    • avatar
      Joesi
      Täuschen, lügen, betrügen:
      USA = Weltkriegsgefahr
    • avatar
      andrzej.mallek
      Immer wieder das selbe!
    neue Kommentare anzeigen (0)