19:38 23 August 2017
SNA Radio
    Polizei in Istanbul

    Türkische Abgeordnete: "Europa muss der Türkei die rote Karte zeigen"

    © REUTERS/ Murad Sezer
    Politik
    Zum Kurzlink
    4848511524

    Die Abgeordnete des türkischen Parlaments, Feleknas Uca, hat in einem Interview für die Süddeutsche Zeitung EU-Vertreter aufgerufen, in die Regionen zu kommen, wo die türkische Regierung eine Militäroperation gegen die Zivilbevölkerung durchführt, um mit eigenen Augen zu sehen, wie Erdogan „Staatsterror betreibt“.

    Die Abgeordnete ist über das Vorgehen der Regierungskräfte empört, die einen Antiterroreinsatz im Südosten des Landes durchführen, friedliche Demonstrationen auseinandertreiben und dabei Unschuldige festnehmen. Uca zufolge sind bereits Tausende Menschen verhaftet worden, darunter auch Journalisten und Friedensaktivisten.

    „Hier werden Menschenrechte verletzt, Zivilisten getötet, Panzer stehen in den Städten. Europa muss der Türkei die rote Karte zeigen“, so Uca gegenüber der SZ.  

    Die Abgeordnete ruft Europa auf, mehr Druck auf Ankara auszuüben, damit die türkische Regierung mit der Vernichtung des eigenen Volkes aufhört und Friedensverhandlungen wieder aufnimmt. 

    „Die Regierung müsste das Militär aus der Region abziehen und die Ausgangssperren aufheben“, so Uca weiter.     

    Die Behörden der Türkei haben eine Ausgangssperre in einer Reihe der von Kurden bewohnten Regionen im Südosten des Landes verhängt, darunter auch in dem Viertel Sur der Stadt Diyarbakir, in Djir und in Sinopie, Provinz Schirnak, aber auch in Nusaybin und Dargeçit, Provinz Mardin, wo die Straßenkämpfe zwischen den Regierungskräften und den Kämpfern andauern. An dem Antiterroreinsatz der Regierungskräfte nehmen 10.000 Militärangehörige und Polizisten teil. Laut der Mitteulung des türkischen Generalstabs wurden in zehn Tagen der Operation mehr als 210 kurdische Kämpfer vernichtet. Im Dezember bei der Auseinandersetzung zwischen der türkischen Sicherheitskräften und  den Kämpfern der Arbeiterpartei Kurdistans in der Stadt Cizre kamen zwei Kinder ums Leben. 

    Jagdflugzeuge der türkischen Luftwaffe fliegen seit dem 24. Juli Angriffe auf die Stellungen der PKK in den südöstlichen Provinzen im Norden des Iraks. In den letzten fünf Monaten haben die türkischen Sicherheitskräfte ca. 1.700 Terroristen getötet.

    Zum Thema:

    Kurden-Spitzenpolitiker will in Moskau russischen Außenminister treffen
    Kurden wehren auf gepanzerten Bulldozern anrückende IS-Milizen ab
    Lawrow: Doppeltes Spiel der Türkei mit Kurden - Ausbildung im Irak, Bomben in Syrien
    Tags:
    Kurden, Süddeutsche Zeitung, Arbeiterpartei Kurdistans (PKK), Feleknas Uca, Recep Tayyip Erdogan, Türkei
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren