Widgets Magazine
18:45 20 September 2019
SNA Radio
    Der iranische Präsident Hassan Ruhani

    Antwort auf US-Sanktionspläne: Iran will sein Raketenprogramm ausbauen

    © AP Photo / Vahid Salemi
    Politik
    Zum Kurzlink
    322335
    Abonnieren

    Der iranische Präsident Hassan Rouhani hat das Verteidigungsministerium angewiesen, das Raketenprogramm des Landes auszuweiten. Damit soll auf eine potentielle Ausweitung der US-Sanktionen gegen den Iran reagiert werden, teilt der Fernsehsender Press TV mit.

    Teheran habe laut Rouhani das Recht, Raketen zu entwickeln, weil diese nicht mit nuklearen Sprengköpfen bestückt werden sollen, meldet Reuters.

    Wie das „Wall Street Journal“ zuvor unter Berufung auf nicht namentlich genannte US-Beamte schrieb, bereitet die Administration von Barack Obama neue Sanktionen gegen Unternehmen und Privatpersonen vor, die der Beteiligung an dem iranischen Programm zur Entwicklung ballistischer Raketen verdächtigt werden.

    Die vom US-Finanzministerium geplanten einschränkenden Maßnahmen könnten Dutzende Unternehmen und Privatpersonen im Iran, in Honkong und den Vereinigten Arabischen Emiraten betreffen, die vermutlich an der Entwicklung des iranischen Raketenprogramms beteiligt sind.

    Falls sie verhängt werden sollten, würden diese Sanktionen die ersten ihrer Art seit dem Abschluss des historischen Abkommens zwischen dem Iran und der Sechser-Gruppe der internationalen Vermittler (Russland, die USA, Deutschland, Frankreich, Großbritannien und China) sein, so das „Wall Street Journal“.

    Der iranische Außenamtssprecher Hossein Jaber Ansari sagte dazu, Teheran verurteile die US-Pläne zur Verhängung neuer Sanktionen gegen den Iran und betrachte sie als nicht legitim.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    US-Finanzministerium, Hassan Rohani, Iran, USA