Widgets Magazine
03:02 18 August 2019
SNA Radio
    Ukrainische Sicherheitskräfte gegen Milizengruppen

    Krim fordert von Kiew Entwaffnung illegaler Milizen

    © REUTERS / ATR via Reuters TV
    Politik
    Zum Kurzlink
    22827

    Das Krim-Parlament hat die ukrainischen Behörden zur Entwaffnung illegaler Milizengruppen aufgerufen, die vermutlich Terroranschläge gegen die Krim planen.

    „Wir appellieren an den ukrainischen Staat, seine Verpflichtungen bei Terrorbekämpfung und Entwaffnung illegaler Milizen zu erfüllen, alle erforderlichen Maßnahmen zur Vorbeugung und Vereitelung von Terrorakten gegen die Republik Krim innerhalb seines Territoriums zu ergreifen sowie die Strafverfolgung und Festnahme von Terroristen zu gewährleisten“, heißt es in der Erklärung des Parlaments am Mittwoch.

    Zuvor hatten Anführer des Medschlis des krimtatarischen Volkes, die die Krim-Halbinsel nach der Wiedervereinigung mit Russland verlassen hatten, die Gründung eines muslimischen Freiwilligen-Bataillons angekündigt. Wie Lenur Isljamow, der Koordinator der Lebensmittel- und Energieblockade der Krim, später mitteilte, zähle das Bataillon von Noman Çelebicihan bereits 560 Mitglieder.

    Die Staatsanwältin der Republik Krim, Natalja Poklonskaja, hat diesbezüglich mitgeteilt, dass die Gründung eines solchen Bataillons gemäß dem russischen Strafgesetzbuch gesetzwidrig sei und dass alle entsprechenden Beweise gesammelt und an den russischen Inlandsgeheimdienst FSB weitergeleitet würden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Putin zu „Bild“: „Nicht Grenzen, sondern das Schicksal der Menschen wichtig“
    Krim rettet auf Putins Anordnung ukrainische Stadt vor dem Erfrieren
    Krim-Chef: Information über Unterdrückung der Krimtataren ist reinste Lüge
    Tags:
    Parlament, Terrorbekämpfung, Lenur Isljamow, Natalja Poklonskaja, Krim, Ukraine