08:31 14 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Korea-Konflikt flammt wieder auf (142)
    7343
    Abonnieren

    Südkorea, Japan und die USA haben sich geeinigt, in Verbindung mit dem jüngsten Nukleartest Nordkoreas eine Diplomatie des Drucks gegen das Land zu betreiben und hierzu auch die Kontakte und Zusammenarbeit mit China und Russland fortzusetzen, so am Mittwoch der südkoreanische Delegationschef bei den Verhandlungen in Seoul, Chwang Chung Guk.

    „Die Republik Korea, die USA und Japan teilen die Meinung hinsichtlich einer Diplomatie des Drucks auf Nordkorea“, zitiert die Agentur Yonhap den Vize-Außenminister Südkoreas, Chwang Chung Guk.

    Explosion einer Wasserstoffbombe
    © East News / Sovfoto/Universal Images Group

    Nach dem Treffen mit dem US-Sonderbotschafter für Nordkorea, Sung Kim, und dem Vize-Außenminister Japans, Kimihiro Isikane, äußerte Chwang Chung Guk ebenfalls, dass hierzu „die Kontakte und enge Zusammenarbeit mit China und Russland fortgesetzt werden“.

    Die Teilnehmer der Gespräche in Seoul sind zugleich die Delegationsleiter bei den sechsseitigen Verhandlungen zur Nuklear-Problematik der koreanischen Halbinsel, die im Jahr 2003 in Peking aufgenommen wurden und jetzt auf Eis gelegt sind. Am Dialog im Rahmen der Sechser-Gruppe haben auch Russland, China und Nordkorea selbst teilgenommen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Korea-Konflikt flammt wieder auf (142)

    Zum Thema:

    Nordkoreas Waffentest: China alarmiert 500 Ökologen
    Trotz Bombentests in Nordkorea: Südkoreas Regierung will keine eigenen Kernwaffen
    Nach Nordkoreas Waffentest: USA und Südkorea für härteres Vorgehen gegen Pjöngjang
    Putin beauftragt Analyse der Situation um Nordkoreas Waffentest
    Tags:
    Chwang Chung Guk, Japan, Südkorea, Nordkorea, USA