13:15 22 November 2019
SNA Radio
    Flüchtlinge an der deutsch-österreichischen Grenze bei Wegscheid

    Milliarden gegen Migranten: Italien blockiert EU-Deal mit Ankara

    © AFP 2019 / DPA/Armin Weigel
    Politik
    Zum Kurzlink
    421943
    Abonnieren

    Drei Milliarden Euro hat die Europäische Union der Türkei dafür zugesagt, dass diese den Flüchtlingsstrom nach Europa eindämmt. Nun droht die Bereitstellung der Gelder an Italien zu scheitern.

    Italien blockiere die Zahlungspläne an die Türkei, meldet Reuters unter Berufung auf diplomatische Kreise in der EU. „Italien lehnt als einziges EU-Land die Bereitstellung der Gelder an die Türkei ab“, bestätigte ein nicht näher bezeichneter Sprecher. „Ich weiß nicht, warum Italien das blockiert“, musste der Sprecher eingestehen.

    "Es sieht so aus, als ob die EU einen Rückzieher mache“, sagte ein anderer Diplomat. Die EU müsse dieses Problem nun schnell bereinigen, um bei den Verhandlungen mit Ankara als vertrauenswürdiger Partner auftreten zu können.

    Europa ist nach der Einschätzung der EU-Kommission mit der schlimmsten Flüchtlingskrise seit dem Zweiten Weltkrieg konfrontiert. Allein in den ersten zehn Monaten vergangenen Jahres waren mehr als 1,2 Millionen Migranten in die Europäische Union gekommen.

    Ende November einigten sich die EU mit der Türkei auf einen Aktionsplan, um den Flüchtlingsstrom nach Europa abzuschwächen. Im Gegenzug wurden der Türkei Finanzhilfen in Höhe von bis zu drei Milliarden Euro zugesagt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Österreichs Außenminister warnt vor „gefährlicher Abhängigkeit“ von Ankara
    „Wir schaffen das nicht!" – Landrat schickt Merkel Bus voller Flüchtlinge
    Deutschland als Terrorziel: „IS schleust bewusst Männer ein“
    Tags:
    Flüchtlinge, Türkei, Italien, Europäische Union