16:41 29 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    14218399
    Abonnieren

    Eine offizielle Delegation Russlands wird der Berliner Grünen Woche im Januar fernbleiben, weil die deutschen Behörden Agrarminister Alexander Tkatschjow das Einreisevisum verweiget haben. Das teilte das Ministerium am Freitag in Moskau mit.

    „Die Entscheidung des Bundesaußenministeriums, Minister Tkatschjow kein Visum zu gewähren, weil er auf der EU-Sanktionsliste steht, macht die Teilnahme der russischen Delegation automatisch unmöglich“, hieß es.

    „Wir müssen feststellen, dass solche Schritte nicht nur der bilateralen Zusammenarbeit, sondern auch dem Agrarsektor in Deutschland selbst Schaden zufügen. Nach Schätzung von Experten haben die antirussischen Sanktionen die deutsche Agrarwirtschaft bereits rund eine Milliarde Euro gekostet“, betonte das russische Landwirtschaftsministerium.

    Somit findet die größte europäische Agrarmesse (15.-24. Januar), die jedes Jahr hunderttausende Besucher anlockt, zum ersten Mal seit 23 Jahren ohne Russland statt. Voriges Jahr stellten in Berlin rund 1.700 Unternehmen aus 68 Ländern aus. Es gab 415.000 Besucher.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Minister: Russland erwirtschaftet mit Lebensmitteln mehr als mit Waffen
    Humanitäre Hilfe für Bevölkerung: Russland schenkt Syrien 100.000 Tonnen Weizen
    „Die Leute haben Greta satt“ – Jetzt reichen 5 Worte eines Interviews für verlogenen Shitstorm
    Russland kontert Erdogans Vorwürfe: Moskau hält strikt Verpflichtungen gegenüber Damaskus an
    Tags:
    Grüne Woche, Alexander Tkatschjow, Deutschland, Russland