13:05 22 Juli 2018
SNA Radio
    US- Präsident Barack Obama

    Außenpolitiker: Atomdeal mit Iran - einer der wenigen richtigen Schritte Obamas

    © REUTERS / Kevin Lamarque
    Politik
    Zum Kurzlink
    16503

    Der Atomdeal mit dem Iran und die Aufhebung der gegen Teheran verhängten Sanktionen sind beinahe der einzige richtige außenpolitische Schritt von US-Präsident Barack Obama während seiner zweiten Amtszeit. Diese Meinung äußerte der Leiter des Auswärtigen Ausschusses der russischen Staatsduma, Alexej Puschkow.

    „Ohne Russland hätte er diesen Schritt nicht unternommen“, schrieb Puschkow in seinem Twitter-Account.

    Zuvor war mitgeteilt worden, dass Obama einen Erlass über die Aufhebung einer Reihe von US-Sanktionen gegen den Iran unterzeichnet habe. 

    Dieser Beschluss hängt mit der Erfüllung der Verpflichtungen zur Umsetzung des Atom-Abkommens durch Teheran zusammen.

    Am Samstag hatte die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) den Endbericht der Experten der Organisationen zum iranischen Atomprogramm veröffentlicht. 

    In dem Dokument wird bestätigt, dass die iranische Seite ihre Verpflichtungen zum Atomprogramm eingehalten hat. 

    Am 14. Juli 2015 war in Wien nach mehrmonatigen Verhandlungen ein historisches Abkommen zum iranischen Atomprogramm unterzeichnet worden. Das Papier konzipiert einen gemeinsamen, umfassenden Handlungsplan, dessen Erfüllung zur Aufhebung der Wirtschaftssanktionen führen sollte, die der UN-Sicherheitsrat, die USA und die EU früher gegen den Iran verhängt hatten.

    Gemäß dem Handlungsplan hat sich der Iran verpflichtet, kein waffenfähiges Plutonium mehr im Reaktor in Arak zu produzieren.

    Zum Thema:

    Atom-Deal mit Iran: Obama warnt vor Blockade
    Russland lässt keine UN-Sanktionen mehr gegen Iran zu – Außenamt
    Atomdeal mit Iran: Vorentscheidung über die Präsidentschaftswahl in USA?
    Rohani: Atomdeal räumt Ängste vor Iran aus
    Tags:
    Atomabkommen, UN-Sicherheitsrat, EU, IAEA (IAEO), Alexej Puschkow, Barack Obama, Österreich, Iran, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren