08:34 10 Dezember 2019
SNA Radio
    Aschraf Ghani

    „An den Falschen geraten“ – Afghanistans Präsident will IS „begraben“

    © REUTERS / Omar Sobhani
    Politik
    Zum Kurzlink
    6794
    Abonnieren

    Der „Islamische Staat“ (Daesh) hätte sich lieber nicht mit Afghanistan anlegen sollen, erklärt der afghanische Präsident Aschraf Ghani und droht: In seinem Land würden die Terroristen ihren Tod finden.

    Terrorkämpfer der Daesh-Gruppe, die weite Gebiete in Syrien und im Irak kontrolliert, sind vor geraumer Zeit auch in Afghanistan aufgetaucht. Dort geraten sie in einen Konflikt mit der radikalislamischen Bewegung der Taliban.

    „Sie (IS) haben sich mit den Falschen angelegt“, so Ghani in einem BBC-Interview. Die Afghanen seien nun „von Rachgier erfüllt“, sagte der afghanische Präsident und drohte, er werde die IS-Terroristen in seinem Land „begraben“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Afghanistan bittet um Militärhilfe gegen IS – Russland schickt Waffen gratis
    Terror in Ost-Afghanistan: Daesh-Mitglieder wüten in besetzten Gebieten
    US-Luftwaffe tötet 14 afghanische Soldaten
    Ukrainischer Präsident: Gastransit-Frage „entblockt“
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Aschraf Ghani, Afghanistan