11:09 22 Januar 2018
SNA Radio
    Syriens Präsident Baschar al-Assad und Russlands Präsident Wladimir Putin, Moskau, den 20. Oktober 2015

    Putin: Russland hält sich aus Syriens Innenpolitik heraus

    © Sputnik/ Alexei Druzhinin
    Politik
    Zum Kurzlink
    71075

    Trotz des militärischen Engagements hat Russland laut Präsident Wladimir Putin nicht vor, sich in die inneren Angelegenheiten Syriens einzumischen. Das Ziel des seit Monaten andauernden russischen Luftwaffeneinsatzes besteht nach Putins Worten lediglich darin, der legitimen Regierung in Damaskus bei der Bekämpfung des Terrorismus zu helfen.

    „Wir wollen uns weder in die Staatsordnung noch in die Lösung von Problemen einmischen, vor denen Syrien und andere Staaten der Region stehen“, sagte Putin am Montag in Stawropol bei einem Treffen mit Studenten der Föderalen Universität Nordkaukasus. „Unsere Aufgabe besteht lediglich darin, Ihrem Volk und der legitimen Regierung zu helfen, die Terroristen auf syrischem Boden auszurotten“, antwortete Putin auf die Frage eines Studenten aus Syrien.

    Die russische Luftwaffe fliegt seit dem 30. September auf Bitte der Regierung in Damaskus präzise Angriffe gegen Stellungen der Terrorgruppen Daesh (auch Islamischer Staat, IS) und al-Nusra, die in den vergangenen Jahren weite Teile Syriens unter ihre Kontrolle gebracht hatten.

    Russische Bomber töteten Hunderte Dschihadisten und zerstörten Tausende IS-Objekte: Feuerstellungen, Kommandobunker, Tankwagenkonvois mit Schmuggel-Öl. Mit russischer Hilfe konnten die syrischen Regierungstruppen zur Offensive übergehen und mehrere Gebiete befreien.

    Tags:
    Wladimir Putin, Syrien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren