12:11 28 März 2017
Radio
    Der deutsche Innenminister Thomas de Maiziere

    Innenminister de Maizière: Wir müssen mit dem Terror leben lernen

    © REUTERS/ Hannibal Hanschke
    Politik
    Zum Kurzlink
    28136502124

    Bundesinnenminister Thomas de Maizière kann nicht ausschließen, dass es auch in Deutschland zu Terroranschlägen wie in Frankreich kommt. Totale Sicherheit gibt es nicht, wie de Maizière im ZDF "Heute-Journal" am Dienstag sagte.

    Auf die Frage, wie Europa mit dieser Gefahr leben solle, verwies de Maizière auf die Notwendigkeit von harten Gesetzen. Die Bundesregierung habe schon einiges in dieser Richtung unternommen: Das Ausreisen der Islamisten in die Kriegsregionen wurde unter Strafe gestellt, Menschen würden häufig daran gehindert, sich an dem Terror zu beteiligen. Derzeit gebe es in Deutschland Verhaftungen und Ermittlungsverfahren wie nie zuvor.

    Der Minister unterstrich außerdem die Wichtigkeit des Informationsaustausches.

    „Wir wollen wissen, wer sich bewegt innerhalb Europas. Wir brauchen dazu die Zusammenarbeit der Nachrichtendienste, auch mit der Türkei“, betonte er.

    Hinsichtlich der Terrorgefahr in Deutschland betonte de Maizière, die Sicherheitsbehörden arbeiteten mit ganzem Engagement, um mögliche Anschläge zu verhindern. Trotzdem könne er Terrorakte in Deutschland nicht ausschließen: „Das kann auch in Deutschland geschehen, wie es in Frankreich geschehen ist, in Großbritannien, in Spanien, und da sind auch gute Sicherheitsbehörden.“

    „Ja, wir müssen mit dem Terror leben lernen, aber wir werden uns damit nie abfinden und alles tun, damit es in Deutschland und anderswo nicht zu einem Terroranschlag kommt, wissend, dass es totale Sicherheit nicht gibt. Das ist Teil einer traurigen Wahrheit“, so der Minister.

    Zum Thema:

    Europol: Keine Entwarnung für Terrorgefahr für Europa
    Wegen Terrorgefahr: Belgien kosteten 2015 Straßenpatrouillen zusätzlich 15 Mio. Euro
    Flüchtlinge vs. Terrorgefahr: „Deutsche wissen den Islam nicht richtig einzuordnen“
    272 IS-Terroristen bereits in Europa, 150 weitere unterwegs – Medien
    Tags:
    Sicherheit, Terrorgefahr, Thomas de Maizière, Großbritannien, Frankreich, Europa, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • avatar
      kein Geld für Name
      Dann sollte er und andere Politiker damit leben lernen, dass sie zur Zielscheibe des Volkes werden.
    • avatar
      brrrr
      langsam wirds mal Zeit für friedliche Demonstrationen, die zum Rücktritt der Regierung auffordern.
    • avatar
      sophie.ostermann
      Dank der Hohlköpfe in Berlin und Brüssel . Wie wäre es wenn diejenigen die uns das eingebrockt haben endlich OHNE Leibwächter umherspringen müssten
    • altersblond
      Wir müssen ja schon mit weltfremden, unfähigen Politikern leben, das reicht fürs ganze Leben! Jetzt noch Terror dazu ist zuviel des Guten.
    • avatar
      info
      aufgepasst, er sagte WIR ;-)
    • avatar
      Diesen schwachsinn kann doch keiner mehr hören, zuerst willkommens Politik und dann, wir müssen mit dem Terror leben??!! Hab ich das richtig verstanden?? Meine Kinder müssen jetzt Angst vom schwarzen Mann haben?? ES IST AD DER ZEIT DIE REGIERUNG ZU STÜRZEN!!!
    • Al Mobi
      Klingt so wie "jetzt wächst zusammen, was zusammengehört", fast schon wie eine Liebeserklärung...

      Wozu werden solche Tränen überhaupt gewählt? ...Ich weiß schon... weil „Man kann sich nicht darauf verlassen, daß das, was vor den Wahlen gesagt wird, auch wirklich nach den Wahlen gilt. Und wir müssen..." wohl noch mit größerem Irrsinn rechnen.
    • avatar
      Wer na?
      Geehrte Terroristen,
      der Herr Innenminister will mit Terror leben. Wieso führt ihr eigentlich nicht demnächst Anschläge bei denen durch, die eure Länder bombardieren lassen? Die deutsche Führung empfängt euch sicherlich gerne! Und auch Ramstein wäre mal einen Ausflug wert!
    • avatar
      mhbh
      Wieder mal eine saudumme Äußerung des Märchenonkels die Misere. Wir müssen überhaupt nicht mit dem Terror leben lernen, sondern der Staat hat den Auftrag und die Pflicht, diesen zu bekämpfen und mit Stumpf und Stil auszurotten.
      Unser Invasoren- Begrüßungsstadel ist aber von einem entschiedenen Durchgreifen Lichtjahre weit entfernt. Die letzte entschlossene Handlung war die Erstürmung der von Terroristen gekaperten Lufthansamaschine. Damals hatten sowohl die Politiker als auch die Polizisten noch Einer in der Hose. Das ist bei den heutigen Schwuchteln nicht der Fall. Entscheidung - Handlung - Erfolg, so einfach ist das. Alle, die ein Problem mit unserem Staat und dem geltenden Recht haben, einfach ausweisen, völlig egal, welche Staatsbürgerschaft die haben. Grüne und Linke zuerst, danach der Rest der Systemparteien, ebenso die Vertreter unserer Kuscheljustiz, der Lügenmedien, der schleimigen Staatsdiener usw. und so fort. So wie man in einem großen Haus regelmäßig ordentlich reinigen muß, so sollte auch im Staatswesen der eiserne Besen angesetzt werden. Dann wären wir schon mal Millionen an Schleimpilzen los. Aus ökonomischen Gründen könnte man sie dann gleich gemeinsam mit ihren geliebten Refutschies in ein Boot setzen und dann heißt es kräftig rudern gen Afrika, Punkt, Ende, Aus! Travel of no return!
    • avatar
      bluegreen
      Wenn der Staat nicht mehr für die Sicherheit seiner Bürger sorgen kann oder will,
      dann muss man sich nicht wundern wenn die Bürger selber für Ihre Sicherheit sorgen.
      Dann hat der Staat sein Gewaltmonopol vor die Säue geworfen.
    • avatar
      Meinung
      ....müssen wir? Wer ist wir?
    • avatar
      peter_burgermeister
      Toll Herr Maizière! Dann hoffe ich nur, dass ihre Terroristen den ganzen dreckskorrupten und verkommenen Politsumpf von Bundesregierung wie Merkel, Gabriel, Maizière, GAUck, von den Parteispitzen von CDU/CSU, SPD, Grünen über den Jordan schicken. So könnte ich Ihrer Aussage doch noch etwas sehr positives abgewinnen. Daran gewöhnen werde ich mich jedoch nicht.
    • avatar
      wildfarn
      der war als verteidigungsmenister schon eine niete.
    • avatar
      Preußen RF
      Mit dem Terror leben lernen ?
      Das wird wohlk so sein.
      Merkels Verdienst.

      Doch die ZUKUNFT sollten wir ohne sie gestalten, wenn wir eine haben wollen.

      Dem Volk sei Dank.
    • avatar
      norbert_srb
      de Maizière - sowas kann nur ein Weichei, aber kein Innenminister von sich geben.
    • avatar
      G.orwell
      Krieg im außen, Terror im Inneren. Es ist egal wo Krieg herrscht, Hauptsache Krieg, denn so lässt sich das Volk leichter beeinflussen. So ist ein leichtes neue Gesetze zu erlassen zb mehr Überwachung. / Problem Reaktion Lösung / Ordo ab chao
    • avatar
      Andreas
      Nein, wir werden uns niemals damit abfinden !

      Studieren Sie die US-Sicherheitsmaßnahmen nach dem Angriff auf Pearl Harbor 1941.
    • avatar
      Hubertus
      Dann werden auch die Politiker mit dem Terror leben müssen ! Und so eine Flachpfeife nennt sich Innenminister !
    • avatar
      Der Alte Fritz
      Er sagt findet Euch damit ab, der Staat kann euch nicht mehr schützen, ihr dürft euch allerdings auch nicht selbst schützen, am besten schließt ihr mit eurem Dasein zugunsten einer Multikulturellen Gesellschaft ab, von der sich philanthropische Organisationen enorme Gewinne durch Billigarbeiter versprechen. Außerdem muß der Dollar und die FED gerettet werden. Ich bin Euer Minister und sch.. auf Euch alle.
    • avatar
      At_Tiffany
      Das ist die offizielle politische Bankrott-Erklärung vom Thomas von der Misere.

      Man hat ja noch nicht einmal angefangen, sich wieder auf den Boden der Gsetze zurück zu begeben:

      Die Bundeswehr hat weder in Afruka noch im nahen Osten was zu suchen, schon mal gar keine Angriffskriege zu führen und Regime-Change-Operationen durchzuführen. Beides bach Recht und Gesetz auch verboten.

      Zweitens dicht machender Grenzen und Massenabchiebungen von nicht Asyl-Berechtigten Personen, also praktisch allen, da so gut wie niemand Zuhause politisch oder rassisch verfolgt ist. Krieg im Heimatland ist kein Grund für ein Aufenthaltsrecht. Das steht alles so in den geltenden Gesetzen.

      Es geht nicht an, dass für diese Wirtschaftsasylanten alle Gesetze ausser Kraft gesetzt werden und die Deutschen sogar für Parksünden und Geschwindigkeitsüberschreitungen bestraft werden.
    neue Kommentare anzeigen (0)