02:01 23 November 2019
SNA Radio
    Russlands Außenminister Sergej Lawrow

    Lawrow zum Fall Lisa: Moskau fordert von Deutschland mehr Transparenz

    © Sputnik / Sergei Guneev
    Politik
    Zum Kurzlink
    Fall Lisa (15)
    11017722
    Abonnieren

    Der russische Außenminister Sergej Lawrow fordert die zuständigen Behörden Deutschlands auf, notwendige Informationen zum „Fall des Mädchens Lisa“ an Russland zu liefern, damit es zwischen den beiden Ländern nicht zu Missverständnissen komme.

    Lawrow hat sich am Donnerstag nach Verhandlungen in Aschchabad zum Thema der Vergewaltigung des 13-jährigen Mädchens aus einer russlanddeutschen Familie in Berlin geäußert.

    „Da es sich um eine Bürgerin der Russischen Föderation handelt, haben wir nicht nur das Recht abzuwarten, bis die diesbezüglichen Ermittlungen abgeschlossen sind. Nein, wir müssen auch allen Normen entsprechend, die in der zivilisierten Welt gelten, über den einen oder anderen Vorfall mit Bürgern der Russischen Föderation informiert werden. Im vorliegenden Fall wurde dies nicht rechtzeitig getan. Eben deshalb wurde diese Situation unterschiedlich gedeutet“, so der Außenminister.

    „In diesem Fall haben wir die notwendigen Informationen nicht von den offiziellen Behörden Deutschlands, sondern von der russischsprachigen Gemeinde und vom Rechtsanwalt dieser Familie und später auch von Lisas Eltern erhalten“, so Lawrow.

    „…Je mehr Transparenz und mehr Informationen es über unsere Bürger gibt, die in außergewöhnliche, schwierige Situationen geraten, umso besser wird es für unsere Beziehungen sein und bei niemandem werden Fragen aufkommen, was Propaganda und was Einmischung in die inneren Angelegenheiten ist“, so Lawrow.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Fall Lisa (15)
    Tags:
    Fall Lisa, Sergej Lawrow, Deutschland, Russland