09:53 15 November 2019
SNA Radio
    Gespräche über eine Syrien-Regelung in Wien

    Russland und USA einig: Genfer Syrien-Gespräche ohne Kurden aussichtslos

    © REUTERS / Brendan Smialowski
    Politik
    Zum Kurzlink
    Regelung der Syrien-Krise (2016) (515)
    8694
    Abonnieren

    Russland und die USA sind sich laut dem russischen Vizeaußenminister Gennadi Gatilow darüber einig, dass innensyrische Verhandlungen ohne die Teilnahme der Kurden aussichtslos sind. Derzeit werde deren Beteiligung bei den Verhandlungen in Genf diskutiert.

    Gatilow zufolge sollen die Delegationen bei den Genf-Gesprächen „höchst repräsentativ sein und alle Schichten der Opposition vertreten“. „Damit meinen wir natürlich die Kurden, ohne deren Teilnahme kaum Vorschritte erreicht oder Entscheidungen getroffen werden können. Wir sind der Ansicht, dass die Kurden teilnehmen müssen“, unterstrich der Außenpolitiker.

    „Unserem Kenntnisstand nach hat (der Syrien-Sonderbeauftragte der UNO, Staffan de – d. Red.) Mistura einstweilen von einem Einladungsschreiben an die Kurden abgesehen, dabei jedoch nicht ausgeschlossen, dass sie sich später anschließen könnten. Wann dies geschieht, kann ich ihnen nicht sagen, das entscheidet Mistura“, teilte Gawrilow mit. Es gebe aber durchaus ein gemeinsames Verständnis darüber, dass es aussichtlos sei, ohne die Kurden in der Syrien-Frage zu verhandeln.

    Laut dem Vize-Außenminister sind die USA, soweit ihm bekannt sei, derselben Ansicht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Regelung der Syrien-Krise (2016) (515)

    Zum Thema:

    Syrien-Gespräche: Türkei droht mit Boykott
    Syrien-Gespräche: Damaskus schickt UN-Botschafter nach Genf
    Lawrow: Unterstützungsgruppe hält sich aus innersyrischen Gesprächen raus
    Syrien-Konflikt: Riad versucht Russland vor Syrien-Gesprächen zu erpressen
    Tags:
    Kurden, Syrien-Regelung, Gennadi Gatilow, USA, Russland, Genf, Syrien