Widgets Magazine
14:48 19 September 2019
SNA Radio
    Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU)

    Seehofer in Moskau: „Die Welt ist kompliziert“

    © AFP 2019 / JOHN MACDOUGALL
    Politik
    Zum Kurzlink
    225513
    Abonnieren

    Nach seinem Gespräch mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin hat Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer Hoffnungen auf ein allzu schnelles Ende der Wirtschaftssanktionen gegen Russland gedämpft. „Die Welt ist kompliziert“, sagte Seehofer am Donnerstag bei einem Fototermin auf dem Roten Platz in Moskau nach Angaben der Zeitung „Die Welt“.

    Das sei in dem Gespräch mit Putin am Mittwoch deutlich geworden — aber nicht im Sinne einer Ernüchterung, sondern einer Selbstvergewisserung. „Da ist noch eine Menge zu leisten, und zwar auf allen Seiten“, betonte der CSU-Chef.

    Seehofer hatte anlässlich seines Gesprächs mit Putin für ein Ende der Sanktionen „in überschaubarer Zeit“ geworben. Er betonte aber auch, dass Russland im Ukraine-Konflikt seine „Hausaufgaben“ machen müsse. Die Sanktionen waren vom Westen gegen Russland wegen der führenden Rolle Moskaus im Ukraine-Konflikt verhängt worden.

    Seehofer wies erneut Vorwürfe zurück, der Kanzlerin mit der Reise in den Rücken gefallen zu sein. „Wir verfolgen das gleiche Ziel, die Bundesregierung, die Bundeskanzlerin, der Bundesaußenminister und die bayerische Staatsregierung.“ Man mache nichts hinter dem Rücken der Bundesregierung, sondern mit ihr. So sei es besprochen – und so habe man sich auch in dem Gespräch mit Putin verhalten. „Wir haben da nicht den Hauch einer Verschwörungstheorie.“

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Bayerischer Industriepark bei Moskau? Seehofer bekommt mehrere Standortsangebote
    Kreml: Keine Verschwörung hinter Treffen zwischen Putin und Seehofer
    Seehofer weist Kritik an seinem Moskau-Besuch zurück: „Gute Beziehungen pflegen“
    Tags:
    Besuch, Horst Seehofer, Russland, Bayern, Deutschland