08:50 15 November 2019
SNA Radio
    Russlands Außenminister Sergej Lawrow

    Lawrow: Im Fall Lisa keine Informationen aus Berlin

    © Sputnik / Sergei Guneev
    Politik
    Zum Kurzlink
    Fall Lisa (15)
    8017113
    Abonnieren

    Berlin hat Moskau bisher keinerlei Informationen im Fall Lisa zur Verfügung gestellt, wie Russlands Außenminister Sergej Lawrow in einem Interview gegenüber der Zeitung „Moskowski Komsomolez“ sagte.

    „Sie haben uns nicht überzeugen können. Wir haben die versprochenen Informationen nicht erhalten“, so Lawrow. 

    Die 13-jährige Lisa aus einer deutsch-russischen Familie war am 11. Januar als vermisst gemeldet worden. Am Tag darauf wurde sie auf der Straße aufgefunden. Familienangehörige berichteten gegenüber dem russischen Fernsehen, das Kind sei von drei Migranten entführt und mehrfach vergewaltigt worden. Nach Darstellung der Polizei hat es weder Entführung noch Vergewaltigung gegeben. Der Anwalt Roman Igler, der die Interessen der Familie vertritt, sagte später gegenüber der Berliner Zeitung: „Als die Tochter wieder zu Hause war, hatte sie starke Hämatome am Körper (…) Wir wissen nur: Das Kind war 30 Stunden in den Händen von Personen, die es misshandelt haben.“ Unterdessen hat die Staatsanwaltschaft den Fall übernommen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Fall Lisa (15)

    Zum Thema:

    Staatsanwalt: Zwei Verdächtige im „Fall Lisa“- Anwalt empört über Medien-Hetze
    Mutmaßlicher Missbrauch an 13-Jähriger in Berlin: Lawrow hofft auf Gerechtigkeit
    Berlin: Minderjährige vergewaltigt, Polizei tatenlos
    Lawrow zum Fall Lisa: Moskau fordert von Deutschland mehr Transparenz
    Tags:
    Ermittlung, Moskowski Komsomolez, Sergej Lawrow, Deutschland, Russland