13:57 22 November 2019
SNA Radio
    Grenze an der demilitärisierten Zone in Paju

    Südkoreanischer Parlamentarier ruft zu Ermordung von Nordkoreas Präsident auf

    © AFP 2019 / Jung Yeon-Je
    Politik
    Zum Kurzlink
    5440
    Abonnieren

    Ein Abgeordneter der regierenden Saenuri-Partei, Ha Tae Keung, hat zur Ermordung des nordkoreanischen Präsidenten Kim Jong Un aufgerufen. Damit soll die von Nordkorea ausgehende Atomgefahr gebannt werden.

    „Unsere Republik Korea muss sich für die Liquidierung von Kim Jong Un entscheiden“, sagte der Parlamentarier in einem Interview für den Radiosender YTN. 

    Für diesen Schritt gebe es nur vier bis fünf Jahre Zeit. „Ansonsten wird Kim Jong Un die Welt wirklich mit Atomwaffen erschüttern“, so Ha Tae Keung, der den südkoreanischen Parlamentsausschuss für Menschenrechte in Nordkorea leitet. 

    Die Präsidentin Südkoreas, Park Geun Hye, solle „der internationalen Gemeinschaft erklären, dass Kim Jong Un vernichtet werden müsse, und die Bemühungen mit den USA und Japan vereinigen“, hieß es. 

    Die Beziehungen zwischen Nordkorea und Südkorea haben sich vor kurzem wieder verschärft. Als Reaktion auf Nordkoreas jüngsten Raketenstart hat Südkorea beschlossen, sich aus dem von beiden Staaten betriebenen Industriepark Kaesong zurückzuziehen, wo 124 südkoreanische Firmen etwa 55 000 Nordkoreaner beschäftigten. Damit soll Nordkorea von einer wichtigen Geldquelle für seine Raketen- und Atomwaffenprogramme abgeschnitten werden. Als Vergeltung hat Nordkorea alle verbliebenen Südkoreaner zum Verlassen der Sonderwirtschaftszone in Kaesong aufgerufen.

    1968 hatte Südkorea bereits Pläne zur Vernichtung des damaligem Präsidenten Kim Il Sung bekannt gegeben. Das sollte nach Angaben der südkoreanischen Regierung eine Reaktion auf die Versuche Nordkoreas sein, den Vater der derzeitigen Präsidentin Park Geun Hye, Park Chung Hee, zu töten. Im Endeffekt hat Seoul jedoch auf diese Idee verzichtet.  

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nach Raketenstart: Japan und Südkorea verschärfen Sanktionen gegen Nordkorea
    US-Spionage: Nordkorea entwickelt ballistische Rakete und fährt Plutoniumreaktor hoch
    Pjöngjangs Motiv bei Atomtest: Nordkorea sieht sich als militärisches Ziel
    Nordkorea brüskiert Weltgemeinschaft mit erneutem Raketenstart
    Tags:
    Ha Tae Keung, Park Geun-hye, Kim Il-sung, Kim Jong Un, Südkorea, Nordkorea