SNA Radio
    Serbischer Botschafter in Russland Slavenko Terzic

    Boschafter: Serbien wird sich niemals an Russland-Sanktionen beteiligen

    © Sputnik / Aleksander Natruskin
    Politik
    Zum Kurzlink
    Russland-Sanktionen (476)
    141257
    Abonnieren

    Serbien wird sich nie den EU-Sanktionen gegen Russland anschließen, teilte der serbische Botschafter in Russland, Slavenko Terzic, auf einer Pressekonferenz bei der Internationalen Nachrichtenagentur Rossija Segodnja mit.

    „Wir haben uns den Sanktionen gegen Russland nicht angeschlossen und werden dies auch niemals tun“, so der Diplomat.

    Die serbische Seite denke, dass die Verhängung der Einschränkungsmaßnahmen keine einzige Frage lösen kann, so Terzic.

    „Unserer Ansicht zufolge ist die EU ein Bündnis, das alle Völker vereinigen sollte. Wir wären froh darüber, wenn sich die Beziehungen zwischen der EU und Russland in Zukunft verbessern würden“, unterstrich der Botschafter. 

    Die Beziehungen zwischen Russland und dem Westen hatten sich wegen der Ukraine-Krise verschlechtert. Die EU und die USA gingen von Einzelsanktionen gegen Privatpersonen und Unternehmen zu Strafmaßnahmen gegen ganze Sektoren der russischen Wirtschaft über. Im Gegenzug erließ Russland ein Einfuhrverbot für Lebensmittel aus den Ländern, die Sanktionen gegen Russland verhängt hatten – die USA, die EU-Länder, Kanada, Australien und Norwegen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Russland-Sanktionen (476)

    Zum Thema:

    Aufhebung der Russland-Sanktionen: Hält Paris sein Wort?
    Frankreichs Wirtschaftsminister: Ziel – Aufhebung der Russland-Sanktionen
    Sachsen-Anhalt: SPD und Linke gegen Russland-Sanktionen
    US-Außenamtsbeamter: Aufhebung der Russland-Sanktionen noch in diesem Jahr möglich
    Tags:
    Sanktionen, EU, Slavenko Terzic, Europa, Australien, Kanada, Norwegen, USA, Serbien, Russland