04:35 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Münchner Sicherheitskonferenz 2016 (15)
    8516
    Abonnieren

    Russlands Regierungschef Dmitri Medwedew hat bei der Münchener Sicherheitskonferenz vor einem neuen Kalten Krieg gewarnt. Laut Ex-Präsidentenberater in Litauen Algis Klimaitis gibt es diesen Kalten Krieg bereits seit einiger Zeit.

    „Wir sind bereits seit geraumer Zeit drin“, meinte Klimaitis im Interview für Sputniknews. „Wir sind bereits seit geraumer Zeit drin. Es gibt eine Reihe von Gründen für diese Entwicklung, die mit der Ukraine und mit der sehr starken NATO-Osterweiterung zusammenhängen. Das hat zu bestimmten Reaktionen seitens Russlands geführt, man merkt nicht, dass von westlicher Seite her eine Abbremsung stattfindet, es geht sogar weiter“, so der ehemalige persönliche Berater des von Präsident Algirdas Brazauskas.

    Infografik: Top 15 Länder, deren Wirtschaft an Russland-Sanktionen und Gegensanktionen leidet

    Die Wirtschaftskreise seien an der Aufrechterhaltung der Sanktionen absolut nicht mehr interessiert: Die Exporte und Importe seien sehr stark eingebrochen. „Ich glaube, dass die EU-Länder mehr Selbstbewusstsein an den Tag legen müssen und sich nicht von amerikanischen geopolitischen Interessen leiten lassen sollten. Wenn die EU sich mehr auf ihre eigenen Interessen zurückbesinnt, kann das überwunden werden“, meint er. Ihm zufolge werde Russland politisch eine immer wichtigere Rolle spielen, es tue „das jetzt schon“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Münchner Sicherheitskonferenz 2016 (15)

    Zum Thema:

    Medwedew: Russland-Sanktionen werden keine politischen Früchte tragen
    Sächsische Bauern fordern von Landesregierung Entschädigung wegen Sanktionen
    Russland fordert vom Westen Ende der Sanktionen
    Lawrow: Amerikaner sind „kleinlich“ - Sanktionskrieg kann Jahrzehnte dauern
    Tags:
    Sanktionen, NATO, EU, Algirdas Brazauskas, Algis Klimaitis, Dmitri Medwedew, Russland