20:55 23 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    20918910
    Abonnieren

    Nach den blutigen Luftangriffen auf Krankenhäuser in Syrien weist Russland Vorwürfe aus der Türkei, hinter den Bombardements zu stehen, als haltlos zurück. Der Kreml warnt davor, solche Schuldzuweisungen ohne jegliche Beweise anzuführen.

    „Wir weisen das kategorisch zurück“, sagte Dmitri Peskow am Dienstag. Derartige Anschuldigungen seien unakzeptabel, weil sie auf keinerlei Beweisen beruhten.

    Laut UN-Angaben waren am Montag in Syrien fünf Krankenhäuser und zwei Schulen mit Raketen beschossen worden. Bei den Angriffen in den Provinzen Aleppo und Idlib kamen mindestens 50 Zivilisten, darunter Kinder, ums Leben.

    Wer hinter den Angriffen steht, ist unklar. Westliche Medien gaben sofort dem „Regime des syrischen Machthabers Baschar al-Assad und seinen Verbündeten“ die Schuld. Der türkische Regierungschef Ahmet Davutoğlu machte Russland für die Angriffe verantwortlich. Nach Angaben der syrischen Regierung wurde ein Krankenhaus in Idlib durch US-Raketen zerstört. Die US-Administration verurteilte die Bombardierungen, sah jedoch von konkreten Schuldzuweisungen ab.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Wir dachten, dort ist niemand“ – US-Panzerwagen durchbricht Tor der Klinik Kundus
    Angriff auf MSF-Krankenhaus in Kundus: US-Kampfjet schoss auf flüchtende Überlebende
    USA übernehmen Verantwortung für Bombenangriff auf Krankenhaus in Kundus
    Angriff auf Klinik: "Ärzte ohne Grenzen" fordert von Obama unabhängige Ermittlung
    Tags:
    MSF, Dmitri Peskow, Russland, Syrien