SNA Radio
    Moskauer Kreml

    Russland bedauert Krise in Beziehungen zur Türkei – Putin-Sprecher

    © Sputnik / Natalia Seliverstova
    Politik
    Zum Kurzlink
    Russische Einschränkungen für die Türkei (60)
    157118

    Moskau bedauert die Krise in den russisch-türkischen Beziehungen, aber es hat sie nicht initiiert, so der Pressesprecher des Präsidenten der Russischen Föderation, Dmitri Peskow.

    „Die Beziehungen stecken in einer tiefen Krise, und Russland bedauert das, aber es war nicht der Initiator dieser Krise“, teilte Peskow der Presse auf die Frage mit, wie die Beziehungen zwischen Russland und der Türkei momentan eingeschätzt werden.

    Die Beziehungen zwischen Moskau und Ankara hatten sich drastisch verschlechtert, nachdem am 24. November 2015 an der syrischen Grenze ein russischer Bomber Su-24 von einem türkischen Kampfjet F-16 abgeschossen worden war. Russlands Präsident Wladimir Putin bezeichnete das als „Stoß in den Rücken durch Helfershelfer der Terroristen“ und unterzeichnete einen Erlass über die Gewährleistung der nationalen Sicherheit und besondere wirtschaftliche Maßnahmen in Bezug auf Ankara.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Russische Einschränkungen für die Türkei (60)

    Zum Thema:

    Russlands Außenamt wird Friedensvertrag mit Türkei möglicherweise aufkündigen
    Botschafter: Türkei-Nische auf russischem Markt besetzt – Rückkehr fast unrealistisch
    Botschafter nennt drei Bedingungen für Normalisierung von Russland-Türkei-Verhältnis
    Moskau zu russisch-türkischem Verhältnis: Ankara weiß, was zu tun ist
    Tags:
    Dmitri Peskow, Russland, Türkei